TuS-Trio zur Korfball-WM nach China

Vom 27. Oktober bis 5. November findet in China die Korfball-Weltmeisterschaft statt. Drei Akteure des TuS Schildgen sind mit von der Partie.

Am Sonntag, 23. Oktober 2011, startete um 17.35 Uhr der Lufthansa-Flieger von Frankfurt/Main in Richtung China. Mit an Bord waren auch drei Vertreter des TuS Schildgen. Ziel von Cornelia Büsing (28), Miriam Klein (19) und Thomas Kupka (50) ist die südchinesische Stadt Shaoxing, wo vom 27. Oktober bis 05. November 2011 die 9. Korfball-Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Cornelia Büsing und Miriam Klein gehören zum Kader der deutschen Auswahl, während Thomas Kupka als Co-Trainer den niederländischen Cheftrainer Jan Hof unterstützt.

Mit insgesamt 23 Personen (16 Aktive, zwei Trainer, zwei Physiotherapeuten, zwei Presseverantwortliche, ein Manager) hat die deutsche Delegation die Reise nach China angetreten. Kostenpunkt des Asien-Trips: rund 45.000 Euro. Dabei müssen die Teilnehmer/Innen einen Eigenanteil von ca. 700 bis 800 Euro tragen – eine Menge Geld für die acht Spielerinnen und acht Spieler, vor allen Dingen, wenn man beispielsweise wie Miriam Klein gerade erst das Abitur „gebaut“ hat. Dass WM-Teilnehmer selbst zur Kasse gebeten werden, ist in Korfballkreisen nichts Ungewöhnliches: Im Jahr 1995 mussten die Schildgener Marianne Büsing und Hans-Georg Felder 500 DM aus eigener Tasche beisteuern, um im indischen Neu Delhi für Deutschland um sportliche Meriten kämpfen zu können.

Neben der Mannschaft, die in Eigeninitiative auch eine Tombola durchführte, beteiligen sich der Rheinische Turnerbund (RTB), der Westfälische Turnerbund (WTB) sowie mit einem größeren Betrag der Verein zur Förderung des Korfballsports (VFK) an den Kosten. Abgerundet werden die Unterstützungsmaßnahmen durch Sponsorengelder, die ebenfalls nicht unerheblich zu Buche schlagen.

Sportlich bekommt es Deutschland in der Vorrunde mit Indien (27. Oktober), Titelverteidiger Niederlande (28. Oktober) und Portugal (29. Oktober) zu tun. „Für uns ist das wichtigste Spiel die Partie gegen Portugal, denn zwischen Platz 3 und 12 der Weltrangliste kann an einem guten Tag jeder jeden schlagen. Die große Unbekannte in der Gruppe ist Indien, wo mittlerweile 25.000 Korfballer aktiv sind, wir aber die Leistungsdichte nicht einschätzen können“, erwartet Thomas Kupka heiße Duelle. Das erklärte Ziel ist Platz zwei in der Gruppe und als Wunsch formuliert Thomas Kupka das Erreichen des kleinen Finales. Insgesamt 16 Nationen nehmen an der Weltmeisterschaft teil:

Gruppe A: Niederlande, Indien, Portugal, Deutschland

Gruppe B: Belgien, Russland, Südafrika, Hong Kong

Gruppe C: Taiwan, England, Australien, Polen

Gruppe D: Tschechien, Katalonien, China, Wales

Zur den Teilnehmern:

Cornelia Büsing (28), geboren am 20. Mai 1983 in Bergisch Gladbach, Single, Diplom-Kauffrau, spielt seit 22 Jahren Korfball; Hobbys: Reisen, Familie und Freunde, Essen; Motto: Nach Regen kommt Sonne. Ziel und Erwartungen: „Ich freue mich auf ein tolles Erlebnis in einem spannenden Land und wünsche mir sportlich so viele Einsätze wie möglich. Wir sind ein super Team und ein Platz unter den ersten acht wäre ein sensationelles Ergebnis“, so Cornelia Büsing.

Miriam Klein (19), geboren am 24. März 1992 in Bergisch Gladbach, liiert mit Nationalmannschaftskollege Sven Müller von Pegasus Rommerscheid, Abiturientin (Note 1,1), spielt seit elf Jahren Korfball; Hobbys: Tanzen, Freunde treffen, Korfball-Trainerin; Motto: Sei wer du bist und sag, was du fühlst! Denn die, die es stört, zählen nicht – und die, die zählen, stört es nicht. Ziel und Erwartungen: „Ich hoffe, dass ich einige Einsätze bekomme und möchte mit der Mannschaft mindestens Platz sechs erreichen. Kulturell wird man wohl einiges zu sehen bekommen. Nach der WM gehe ich dann erst mal für sechs Monate nach Australien“, so Miriam Klein.

Thomas Kupka (50), geboren am 18. Juli 1961 in Gelsenkirchen (Fan des FC Schalke 04), verheiratet, drei Kinder, Diplom Ingenieur bei Vaillant, nahm als Korfball-Nationalspieler an fünf Weltmeisterschaften und drei World Games teil; ehemaliger Trainer des TuS Schildgen; Ziel und Erwartungen: „Ich habe ein gutes Gefühl und glaube, dass die Mannschaft an die guten Leistungen der vergangenen Europameisterschaft anknüpfen kann. Da ich beruflich einmal im Monat in China bin, weiß ich, was mich erwartet“, so Thomas Kupka.

hat als Korfballer 78 Länderspiele für Deutschland bestritten, an vier Weltmeisterschaften und fünf World Games teilgenommen. Er war von 1998 bis 2009 Pressesprecher bei Hertha BSC und anschließend Leiter Medien und Kommunikation bei RB Leipzig. Im März 2011 kam Felder zurück nach Odenthal und trainierte bis Januar 2012 beide Korfball-Mannschaften des TuS Schildgen. Vom 23. Januar bis 31. März 2012 absolvierte der Hobby-Golfer eine Hospitanz bei Sky Deutschland in München. Vom 01. April bis 1. Oktober 2012 verantwortete Felder den Bereich Medien und Kommunikation bei der Spielerberatungsagentur SportsTotal in Köln. Seit 1. Juli 2013 ist Felder Leiter Medien und Marketing beim Fußball-Drittligisten Stuttgarter Kickers.

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Anzeige

grafik_300x200_azubis

Förderabo – machen Sie mit!

steady-start-titel-button-300

Newsletter: „Der Tag in BGL“

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200

Mit freundlicher Unterstützung von

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung   Strothmann Logo 20jahre 300   schloss-apotheke-versand

Partner

himmel-aead-logo-300-x-100
banner mobile nachbarn schildgen
Banner Lernstudio-Logo 300 x 100
logo-bono-direkthilfe-300-x-100

Twitter