Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

TV Refrath schließt Bundesliga-Hinrunde erfolgreich ab

Richard Dohmke spielt für den TV Refrath in der Badminton Bundesliga

Richard Dohmke

1.Bundesliga: Zwei Siege zum Abschluss der Hinrunde

„Vier Punkte waren das Ziel, fünf sind es geworden“, so lautet die Bilanz von Teammanager Heinz Kelzenberg nach dem Doppelspieltag am vergangenen Wochenende. Dass dennoch die Herbstmeisterschaft knapp verpasst und mit nur einem Satz(!) dem 1.BC Düren überlassen wurde, trübt die Freude im Refrather Lager keineswegs. „Es ist erst die Hälfte der Saison vorbei und wir sind absolut im Soll. Wenn man von 27 möglichen Punkten 21 holt, kann man von einer traumhaften Hinrunde sprechen“.

Am Samstag erwies sich der TSV Trittau als der erwartet unangenehme Gegner. Zwar konnte der TVR nach zwei souveränen Leistungen im 1. Herrendoppel und Damendoppel bei gleichzeitiger Niederlage des 2. Herrendoppels mit 2:1 in Führung gehen, doch die Partie wurde in keiner Phase zum Selbstläufer.

Erneut wussten Chloe Magee / Carla Nelte ebenso zu beeindrucken wie Sam Magee und Richard Domke (Foto). Beide Refrather Doppel bleiben in dieser Saison ungeschlagen. Das zuletzt stark spielende 2. Doppel mit Holzer/Schänzler fand jedoch diesmal weniger zu seinem Spiel.

Es folgten zwei klare Siege in den Herreneinzeln durch Fabian Roth und Lars Schänzler, wohingegen Chloe Magee gegen die Indonesierin Siahaya in drei knappen Durchgängen verlor. Beim Stand von 4:2 für Refrath nutzte schließlich Trittaus Mixed seine Chance auf einen Punkt und brachte der Refrather Paarung Sam Magee / Carla Nelte seine erste Saisonniederlage bei.

Am Sonntagvormittag reiste das Refrather Team mit den Coaches Denis Nyenhuis, Max Schwenger und Daniel Winkelmann zum Lokalderby nach Beuel. Heinz Kelzenberg: „Das Match gegen Beuel ist immer etwas ganz Besonderes. Wir sehen die Bonner nach wie vor als eins der stärksten vier Teams an, wenn sie endlich einmal ohne Verletzungsprobleme auflaufen können“.

Nun war dies am Sonntag fast der Fall – lediglich der Inder Dewalkar fehlte und Max Weißkirchen konnte nach langer Pause nur im Doppel antreten. Doch es war vor allem das starke Auftreten der Refrather Mannschaft in allen drei Doppeln, die trotz erheblicher Bonner Gegenwehr alle gewonnen werden konnten. Lars Schänzler holte anschließend kurz und schmerzlos den Siegpunkt gegen den Refrather Youngster Christopher Klauer, so dass es früh 4:0 für den TVR stand.

Anschließend unterlag Choe Magee in einem temporeichen Dameneinzel Luise Heim und Fabian Roth ließ dem Niederländer Erik Meijs keine Chance. Nun hatte das Team des TV Refrath noch die Gelegenheit, durch einen Sieg im Mixed den dritten Punkt in dieser Begegnung zu holen.

Trotz erheblicher Gegenwehr von Raphael Beck und Birgit Overzier gelang dies zur großen Freude der Mannschaft und aller mitgereisten TVR-Fans Sam Magee und Carla Nelte durch einen 11:8 Erfolg im fünften Satz.

Heinz Kelzenberg: „Natürlich freue ich mich über den Dreier, doch realistisch betrachtet ist der Sieg in dieser Höhe natürlich glücklich. Wir gewinnen im Moment sehr viele knappe Spiele und jeder steht für jeden ein. Ich habe in den ganzen zurückliegenden Jahren selten ein Team betreut, dass so harmonisch ist und mit dem es so viel Spaß macht. Wir freuen uns auf die Rückrunde und möchten einen der ersten beiden Plätze behalten“.

Bereits Anfang des Jahres geht es weiter, wenn Schlusslicht FC Langenfeld am Dienstag, den 10.1. Januar nach Refrath kommt.

Die zweite Badminton-Mannschaft des TV Refrath

Die zweite Badminton-Mannschaft des TV Refrath

2. Bundesliga: Gut geschlagen im Lokalderby

Der 1.BC Wipperfeld war an diesem Sonntag mit seiner ersten Mannschaft etwas zu stark für das 2. Team des TV Refrath. So lautet die realistische Bilanz des 8. Spieltages in der 2. Bundesliga und Refraths Chef Heinz Kelzenberg sah dies auch ohne Enttäuschung: „Der BCW wird sich vermutlich für die Bundesliga-Aufstiegsrunde qualifizieren und wir in der Liga bleiben. Damit ist der Unterschied zwischen beiden Teams einfach beschrieben“.

Dennoch war Kelzenberg zufrieden mit den Leistungen seiner Spieler. Das Damendoppel mit Jenny Karnott und Ya Lan Chang dominierte Stepper/Nyström nach Belieben, wohingegen beide Herrendoppel des TVR auf verlorenem Posten standen. Der starke Indonesier Jones Jansen – bald mit deutschem Pass ausgestattet – sowie der „Überflieger“ der Liga, Mark Lamsfuß machten die Wipperfelder Herrendoppel nahezu unbezwingbar.

Es folgten zwei spannende und hochinteressante Fünfsatzmatches von Joshua Magee und Ya Lan Chang, wobei der junge Ire leider knapp verlor und die in Köln lebende Taiwanesin drei Matchbälle abwehrte und siegreich blieb. Durch Changs Erfolg hatte Wipperfeld einmal mehr einen „Dreier“ verpasst.

Beendet wurde das Spiel mit den Dreisatzniederlagen von Kapitän Kai Waldenberger gegen den Finnen Arnio und von Nyenhuis/Karnott gegen Lamsfuß/Nyström.

Heinz Kelzenberg: „Wipperfeld hat für das Unternehmen Bundesliga vier skandinavische Spieler verpflichtet. Wenn ihr Plan tatsächlich nicht aufgeht, wäre dies schon verrückt“.

Umgekehrt ist man im Refrather Lager froh, in dieser Saison wenig Stress mit dem Abstieg zu haben. Der Vorsprung auf Tabellenschlusslicht EBT Berlin beträgt schon satte sechs Punkte. Am 21./22. Januar geht es für den TVR weiter mit den Heimspielen gegen BW Wittorf und TSV Trittau 2.

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200

So unterstützen Sie das Bürgerportal

Unterstützen Sie uns auf Steady

Newsletter: Der Tag in BGL

Mit freundlicher Unterstützung von

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner

logo-bono-direkthilfe-300-x-100
himmel-aead-logo-300-x-100
banner mobile nachbarn schildgen
Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Twitter