Doro Dietsch

Nicht nur eine, sondern gleich zwei Personen wollten innerhalb der CDU gegen den amtierenden Landtagsabgeordneten Holger Müller kandidieren: Die Mittelstandsvereinigung (MIT) Rheinisch-Bergischer Kreis hatte ihre Vorsitzende Doro Dietsch überzeugt, noch einmal ihren Hut in den Ring zu werfen. „Ich hätte das gemacht – und ich hätte auch eine gute Chance gehabt, als Abgeordnete in den Landtag einzuziehen”, sagt Dietsch dem Bürgerportal.

Doch bevor sie ihre Kandidatur öffentlich machte preschten Vorstand und Parteiausschuss der CDU Bergisch Gladbach vor, zauberten Oliver Schillings aus dem Hut und präsentierten in mit einer gestern Abend um 21:30 Uhr verschickten Mail an die Presse als ihren Kandidaten.

Doro Dietsch war darüber nicht informiert. Doch noch am Abend stellte sie im Gespräch mit dem Bürgerportal klar, dass sie unter diesen Bedingungen nicht kandidieren werde.

„Ich will die Bergisch Gladbacher Stimmen nicht splitten. Denn die Kreisstadt muss wieder in der Champions League spielen“, bestätigte sie am Freitag noch einmal. Um die Ausgangsposition des CDU Stadtverbandes Bergisch Gladbach bei der Nominierung am 2. Juli zu stärken habe sie sich entschieden, ihre Kandidatur nicht aufrecht zu erhalten.

„Der Landtag ist und bleibt auch so mein zweites Zuhause …”, schreibt Dietsch auf Facebook. Sie ist seit zehn Jahren bei der Landtagsverwaltung beschäftigt und seit 2008 Sachbereichsleiterin Jugend und Parlament in Düsseldorf.

Aufgrund einer Kommunikationspanne berichtet KSTA/BLZ in seiner Online-Ausgabe zunächst, Schillings und Dietsch würden beide gegen Müller antreten. Das war jedoch eine (unbeabsichtigte) Falschmeldung. Erst am frühen Nachmittag korrigierte die Zeitung ihre Darstellung.

„Zunächst hieß es, die CDU Bergisch Gladbach nominiere keinen eigenen Kandidaten”, erläutert Dietsch. Daher sei sie zunächst bereit gewesen. Als MIT-Chefin im Kreis „mit überregionaler Wiedererkennung hätte ich mich als Alternative zum Amtsinhaber zur Verfügung gestellt, damit mal wieder eine Person kandidiert, die die Chance hat, direkt gewählt zu werden“.

Doro Dietsch (56) war bis zur letzten Kommunalwahl Mitglied des Bergisch Gladbacher Stadtrates und hatte schon 2004 und 2009 intern gegen Müller kandidiert. In Bergisch Gladbach ist sie weiterhin in der Kulturszene sehr aktiv, auf Kreisebene führt sie die Mittelstandsvereinigung.


Volle Transparenz: Doro-Dietsch ist die Ehefrau von Werner Schmitz-Dietsch, Herausgeber des Bürgerportals. Auf die Redaktion hat er keinen Einfluss.

G. Watzlawek

Journalist, Volkswirt und Gründer des Bürgerportals. Mail: gwatzlawek@in-gl.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.