Foto: Thomas Merkenich

Die Nachfrage nach der 3. Impfung, der sogenannten Auffrischungsimpfung oder auch Booster, steigt kräftig an. Grundsätzlich sind Haus- und Fachärzt:innen zuständig, zudem gibt es ein mobiles Impfteam. Zusätzlich bieten die Feuerwehr und die Berufsschule an diesem Samstag in Bergisch Gladbach Sonderaktionen an, damit möglichst viele Menschen im Rheinisch-Bergischen Kreis einen zusätzlichen Impfschutz erhalten können.

Nach wie vor gibt es Verwirrung, wer eine Booster-Impfung bekommt; die Ständige Impfkommission empfiehlt sechs Monate nach der zweiten Impfung, (Noch-)Gesundheitsminister Jens Spahn und die Kassenärztliche Bundesvereinigung verstehen das dagegen nur als Richtschnur. Vorrang haben in NRW die Über-70-Jährigen.

Das letzte Wort hat ohnehin der jeweilige Impfarzt, und die entscheiden im Rheinisch-Bergischen Kreis oft pragmatisch. Seit der ersten vollständigen Impfrunde müssen jedoch offenbar mindestens fünf Monate vergangen sein, und auch dann kann man abgewiesen werden. Das Alter der Impfwilligen spielt in der Regel keine Rolle.

Grundsätzlich sind die Haus- und Fachärzte für die Impfung zuständig, aber nicht alle impfen. Eine Liste der KVNO mit impfenden Praxen, die zum Teil auch fremde Patienten impfen, finden Sie hier. Allerdings weist die KVNO darauf hin, dass diese Liste (mit 63 Adressen in RheinBerg) nicht vollständig ist; nur die Ärzte:innen, die sich gemeldet haben, wurden aufgelistet.

Mobile Impfteams in Overath und Leichlingen

Darüber hinaus ist das mobile Impfteam der Feuerwehr Bergisch Gladbach im gesamten Bergischen Kreis unterwegs. Die Standorte am Wochenende:

  • Samstags, 14 bis 18 Uhr: Overath, Hauptstr. 78, nähe Bahnhof
  • Sonntags, 14 bis 18 Uhr: Leichlingen, Am Hammer, Foyer der Sekundarschule

In der kommenden Woche geht es dann an anderen Orten im Kreis weiter, die komplette Liste finden Sie hier. Jeden Donnerstag ist das Team im Bergischen Löwen; hier gab es zuletzt aber lange Wartezeiten.

Jeden Samstag: Impf-Drive-In der Feuerwehr

Darüber hinaus bietet die Feuerwehr Bergisch Gladbach ab sofort bis auf weiteres einen großen Impf-Drive-In auf dem ehemaligen Zanders-Parkplatz am Heidkamper Tor an, jeden Samstag von 9 bis 16 Uhr.

So finden Sie den Impfdrive-In: Die Aktion findet auf dem Zanders-Parkplatz „Heidkamper Tor“ statt. Dorthin kommen Sie über die Bensberger Straße. Auf Höhe der Straße „An der Jüch“ (Zanders-Bad) geht es stadtauswärts an der Ampel rechts ab zum Parkplatz.

Man kann natürlich auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus kommen, gegenüber am Arbeitsamt halten die Busse 227 und 400.

Hier – wie bei allen Angeboten – werden an alle Interessierten ab 12 Jahren Erst-, Zweit- und Drittimpfungen mit Biontech verabreicht. Eine Priorisierung nach Altersgruppen gibt es zwar nicht, die Über-70-Jährigen sind aber besonders eingeladen, das Angebot zu nutzen, erklärt der Kreis.

Mehrere Impfärzte der KVNO sind im Einsatz, 500 Impfdosen sind zunächst bestellt worden, Nachlieferungen sind möglich. Bis zu 1500 Impfungen pro Tag könnte die Feuerwehr hier verabreichen, das hatte sie bei früheren Aktionen bereits unter Beweis gestellt.

So läuft die Impfung im Drive-In ab:

Die Feuerwehr geht davon aus, dass es auch beim Drive-In zu Wartezeiten kommen kann. Daher will sie auf ihrer Facebook-Seite immer wieder über die aktuelle Auslastung informieren.

Letzter Tag der Impfaktion in der Berufsschule

Im Berufskolleg Kaufmännische Schulen in Heidkamp hat der Kreis eine temporäre Impfstelle eingerichtet. Hier wird am Samstag, parallel zum Tag der offenen Tür, geimpft. Das niederschwellige Angebot richte sich zwar vorwiegend an Schülerinnen und Schüler, die noch keine Erst- oder Zweitimpfung erhalten haben – ist aber auch andere Personen und für Drittimpfungen offen.

Das müssen Sie über die Impfaktion wissen
Samstag, 20.11., 8 bis 14 Uhr, Raum 118
Berufskolleg Kaufmännische Schulen, 
Oberheidkamper Straße 21, Heidkamp
Mitzubringen sind der Personalausweis, möglichst der Impfausweis sowie ein ausgefüllter Anamnesebogen und Aufklärungsmerkblatt. Unterlagen können hier heruntergeladen werden.

Das Angebot wurde am Donnerstag und Freitag gut angenommen; jeweils rund 350 Impfungen wurden durchgeführt. Die Wartezeiten betrugen zwischen 10 Minuten und einer Stunde.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Die s.g. Boosterimpfungen werden langfristig zu unserer Lebenswirklichkeit gehören. Es gilt daher, professionelle Einrichtungen zu etablieren, die übers Jahr verteilt nach heutigem Stand zweimal im Jahr die impfberechtigte Gesamtbevölkerung versorgen. Die Arztpraxen der Allgemeinmediziner dürften dazu nicht ausreichen, schließlich gibt es bei ihnen keinen Leerlauf zu füllen.