1

Musikschule sorgt für Musik an St. Martin

Nach alter Tradition werden die Martinszüge in der Stadt von Schüler:innen der Bläserabteilung der Max Bruch Musikschule begleitet. In diesem Jahr sind sie bei 35 Martinszügen zu hören. Derzeit wird fleißig geprobt. Auch auf dem Schulhof.

Es ist eine schöne Tradition der Bläserabteilung der Städtischen Max-Bruch-Musikschule, die Hornlehrer Martin Dickmann von seinem Vorgänger Klaus Wolf übernommen hat: die alljährlichen Proben für die St. Martinszüge im Stadtgebiet.

Die Schülerinnen und Schüler der Bläserabteilung sind dieses Jahr bei 35 Martinszügen zu hören und es hätten noch mehr werden können. Nicht alle Anfragen konnten berücksichtigt werden. Martin Dickmann lässt derzeit ca. 30 junge Musikerinnen und Musiker die Klassiker in einem Workshop rauf und runter proben und koordiniert, wer wann und wo bei welchem Martinszug mitgeht. Auf dem Vorplatz der Musikschule sieht man daher öfters Kinder und Jugendliche mit ihren Trompeten, Hörnern und Saxophonen, die mehrstimmig das geliebte Liedgut üben.

Altbekannte Lieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“, „In den Straßen auf und nieder“ und natürlich das Martinslied dürfen auf den Umzügen nicht fehlen, wenn ab dem 5. November die Kindergärten und Schulen mit ihren selbstgebastelten Laternen wieder durch die Straßen ziehen. Bis dahin ist auch noch genügend Zeit für die Eltern und ihre Kinder, die Liedtexte einzuüben, damit lautstark mitgesungen werden kann.

Weitere Beiträge zum Thema