Oktober, 2022

9Okt16:00Bibliothek der ungelesenen Bücher

Mehr

Termindetails

16:00 Uhr Lesen und Handarbeiten im Zirkel, Thema: Wind
18:00 Uhr Lesung Gerhard Rühm / Monika Lichtenfels

Im Rahmen der Ausstellung „Bibliomania – Das Buch in der Kunst“ findet auf Einladung des Wiener Aktionskünstlers Julius Deutschbauer ein ganz besonderer Abend statt. Gerhard Rühm, 1930 in Wien geboren und schon seit vielen Jahren in Köln lebend, interpretiert gemeinsam mit seiner Frau, der promovierten Musikpublizistin Monika Lichtenfeld, seine Werke experimenteller Poesie mit und ohne Klavierbegleitung.
Rühm ist ein Universalkünstler, für den Poesie, Musik und Bildende Kunst zusammengehören. Er ist sowohl in der Ausstellung mit einem Werk vertreten, dem Künstlerbuch „Mann und Frau“ von 1972, das zu den herausragenden Beispielen der Konkreten Poesie zählt, als auch in unmittelbarer Nähe des Museums im öffentlichen Raum präsent: 1993 schuf Gerhard Rühm zusammen mit dem Bildhauer Heinz-Günter Prager das Mahnmal zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, das im Park der Villa Zanders an der Kreuzung zweier Wege Aufstellung fand. Von Rühm stammt die Inschrift „Die Lüge von der Auschwitzlüge ist die furchtbarste Lüge“, die in die Pflastersteine der Einfriedung rund um den von Prager gestalteten Eisenquader eingraviert wurde.
Seit 1997 befragt Julius Deutschbauer Menschen nach ihren ungelesenen Büchern. Dabei geht es weniger um die Gründe des Nicht-Lesens, als um Erwartungen, Vorstellungen oder Vorurteile, die sich aus der Perspektive der Nicht-Leserin und des Licht-Lesers mit dem (noch) ungelesenen Buch verbinden. Parallel veranstaltet Deutschbauer Lesungen und „Lesen und Handarbeiten im Zirkel“.

Moderation: Julius Deutschbauer
Teilnahmegebühr: 6 € / 3 € für Schülerinnen und Schüler, Azubis, Studierende

Zeit

(Sonntag) 16:00

Ort

Kunstmuseum Villa Zanders

Konrad-Adenauer-Platz 8, 51465 Bergisch Gladbach

Veranstalter

Kunstmuseum Villa Zanders Konrad-Adenauer Platz 8, 51465 Bergisch Gladbach

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X