Juni, 2021

1Jun19:30Steffen Kopetzky liest "Monschau"#litbensberg online

Mehr

Termindetails

In seinem neuen Roman erzählt Steffen Kopetzky von dem großen Pockenausbruch in der Eifel. 1962 war das, und einiges, wenn auch nicht alles, war damals bedrückend ähnlich wie heute.

„Gute Romane lassen einen den Alltag vergessen, und sehr gute Romane lassen einen den Alltag verstehen“, sagt Birgit Lingmann von der Buchhandlung Funk. Dieses Buch bietet beides: Gute Unterhaltung, eine kleine Flucht aus der Pandemie und nebenbei lassen sich viele lehrreiche Schlüsse ziehen aus der nicht so fernen Vergangenheit. Die eigenen belastenden Lebensumstände erscheinen durch den Perspektivwechsel plötzlich besser erträglich. „Deshalb wünschen wir diesem wichtigen Buch viele Leser:innen und sind gespannt auf die Lesung, wo Steffen Kopetzky uns noch viele weitere spannende Dinge aus seiner Recherche verraten wird“, freut sich Pia Patt, die zweite Inhaberin der Buchhandlung.

Link zur Lesung und zu den Tickets:
Ticket: € 10,00

Das Buch:

Im Jahr 1962, als das nukleare Wettrüsten seinen Höhepunkt erreicht, als in Algier und Paris Bomben explodieren, bricht im Wirtschaftswunder-Deutschland der junge Mediziner Nikolaos Spyridakis in die Eifel auf. Es ist eine heikle Mission: Im Kreis Monschau sind die Pocken ausgebrochen, hochansteckend und lebensgefährlich. Mitten im Karneval droht nun Stillstand, Quarantäne. Der Rither-Chef will die Fabrik um jeden Preis offen halten, keine zwanzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs ist man weltweit gut im Geschäft. Ganz andere Pläne hegt Vera Rither: Die Alleinerbin studiert in Paris, bewundert Simone de Beauvoir und trägt den Geist der Avantgarde nach Monschau. Dort begegnet sie Nikolaos, der als Betriebsarzt durch die tiefverschneite Eifel zur Patientenvisite gefahren wird, vor Ansteckung geschützt durch einen Stahlarbeiteranzug. So unterschiedlich die beiden auch sind, der kretische Arzt, der als Kind die Gräuel der deutschen Besatzung miterlebt hat, und die schwerreiche Vollwaise: Sie entdecken schnell, dass sie mehr verbindet als ihre Liebe zu Miles Davis. Doch die Krankheitsfälle häufen sich, und das Virus nimmt sich, was es kriegen kann.

Der Autor

Steffen Kopetzky erzählt von einer Liebe im Ausnahmezustand und von der jungen, vom rasanten Wirtschaftswachstum geprägten Bundesrepublik – und verwandelt die wahren Begebenheiten eines kaum bekannten Kapitels deutscher Geschichte in packende Literatur.

Steffen Kopetzky, geboren 1971, ist Autor von Romanen, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken. Sein Roman «Risiko» (2015) stand monatelang auf der «Spiegel»-Bestsellerliste und war für den Deutschen Buchpreis nominiert, der «Spiegel»-Bestseller «Propaganda» (2019) für den Bayerischen Buchpreis. Von 2002 bis 2008 war Kopetzky künstlerischer Leiter der Theater-Biennale Bonn. Er lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt Pfaffenhofen an der Ilm.

Text zum Autor: Rowohlt Verlag

 

Zeit

(Dienstag) 19:30

Ort

Zoom, Live-Meeting-Portal

Veranstalter

Buchhandlung Funk Schlossstr. 73, Bergisch Gladbach

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X