Januar, 2021

27JanganztägigZwischen Liebe und HassZum Tag der Befreiung des KZ Auschwitz

Mehr

Termindetails

Seit über 20 Jahren greift der Rheinisch-Bergische Kreis den Gedenktag „27. Januar 1945“, den Tag der Befreiung des KZ Auschwitz, mit Veranstaltungen auf. Dieses Jahr hat das Kulturamt des Rheinisch-Bergischen Kreises ein ganz besonderes Film-Projekt mit der Auschwitz-Überlebenden Philomena Franz vorbereitet.

Ab dem 27. Januar 2021 können Interessierte das Zeitzeugen-Interview mit dem an ihre Autobiographie angelehnten Titel „Zwischen Liebe und Hass“ auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises unter www.rbk-direkt.de/gedenktag-27.-januar.aspx abrufen.

Der Film ist bis zum 31. März 2021 auf der Homepage des Rheinisch-Bergischen Kreises abrufbar.

Philomena Franz: Philomena Franz ist eine deutsche Sintizza, Auschwitz-Überlebende, Zeitzeugin und Autorin, die sich sehr um die Erinnerungskultur in Deutschland, speziell in Bezug auf das Schicksal der Sinti und Roma im Nationalsozialismus, verdient gemacht hat. 1995 wurde ihr für ihre Verdienste das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 2001 wurde sie von der Europäischen Bewegung Deutschland mit dem Preis „Frauen Europas“ ausgezeichnet.  Bei Interesse an dem Film im Kontext von Erinnerungs- und Bildungsarbeit können Sie sich beim Kreiskulturamt melden. Fragen beantwortet das Kreiskulturamt gerne telefonisch unter 02202 / 132770 oder per Mail an kultur@rbk-online.de.

Zeit

ganztägig (Mittwoch)

Ort

Video-Vortrag

Veranstalter

Rheinisch-Bergischer Kreis (RBK)

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X