Im Juni greift das Theas interessante Themen auf: das exclusive Trüppchen der Superhelden, eine Lehrerin, die den Vorstellungen der Eltern nicht gerecht wird, und einiges mehr. Lassen Sie sich überraschen.

Alltagshelden – geschlossene Gesellschaft
Samstag, 09. Juni 2018, 18 Uhr (PREMIERE)
Sonntag, 10. Juni 2018, 18 Uhr

Superhelden sind im Alltag ein ganz exklusives Trüppchen, sie zu verstehen ist nicht immer leicht. Bunte Welten, Abenteuer, für Gerechtigkeit kämpfen – alles kein Kinderspiel! Und haben Superhelden wirklich vor gar nichts Angst? Die bunte Welt unserer Helden ist vielleicht auch nicht immer so farbenfroh, wie sie auf den ersten Blick scheint. Denn in jedem Superhelden steckt auch nur ein Mensch.

Der Inklusions-Theaterkurs „All Inklusiv“ möchte Sie mit diesem selbstgeschriebenen Stück auf eine Reise in die Gedankenwelt unserer Alltagshelden einladen; es wird lustig, aber auch ein bisschen nachdenklich.
Eintritt: 5,- Euro

Frau Müller muss weg!
Samstag, 16. Juni 2018, 20 Uhr
Sonntag, 17. Juni 2018, 20 Uhr

Die Powerfrau Jessica, die allein erziehende Katja, der frustrierte Wolf, die überemotionale Marina und ihr pragmatischer Ehemann Patrick: nichts haben diese fünf Charaktere gemeinsam — außer der gemeinsamen Grundschullehrerin ihrer Kinder, Frau Müller. Beim Übergangszeugnis zur weiterführenden Schule droht mehrheitlich ein Fiasko, und da gilt es, die offensichtliche Ursache allen erzieherischen Übels energisch an der Wurzel zu packen: Frau Müller muss weg! Bei einem Elternabend kommt es zuerst zum Eklat und dann zu einer Überraschung. Wendet sich das Blatt?

Das Bonner Ensemble „Die Appetizer“ ist seit seiner Gründung Stammgast im THEAS Theater. In seiner fünften Produktion gibt das Ensemble den Lebensdramen der Charaktere genau so viel Raum wie der immer wieder aufflackernden satirischen Situationskomik des Stückes. Frau Müller muss weg — das müssen Sie miterleben: Wer Kinder hat, findet sich in diesem Stück wieder, und wer nie welche wollte, hat am Ende einen Grund mehr.

Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Drachenlieder
Samstag, 23. Juni 2018, 20 Uhr

Lieder, Texte, Szenen und „die grauen Klötze“ aus mehr als 25 Jahren engagierter Arbeit des semiprofessionellen ensemble 90. Dieses ist ein intensives Langzeitgruppenprojekt mit Körpertheater für Liebhaber der Theaterkunst, die solide handwerkliche Grundlagen, künstlerische Arbeit in Gruppen und intensive Durchdringung eines Themas auch im Nonprofit-Bereich nicht missen wollen. Ausbildungs- und Trainingsphasen wechseln sich ab mit Produktionsphasen.

Dazwischen sind immer Wechsel in der Zusammensetzung des Ensemble 90 möglich, sodaß das Ensemble fast immer aus einer Mischung erfahrener und neuer Mitspieler besteht. Produktionen des Ensemble 90 sind: „Königreich des Sommers“ – Ein Stück über die Legende um König Arthus, „Das Weisse Schiff“ – Ein modernes Märchen über die Pfade der Menschheit und nun „Drachenlieder“ – eine Jubiläumsrevue. Das Ensemble 90 spielt, singt und improvisiert.

Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Körpertheater und freie Improvisation
Sonntag, 24. Juni 2018, 11 Uhr

Körpertheater ist eine Theaterform, welche mit dem Sprechtheater von heute nur wenig gemein hat. Es stellt die Wahrnehmung vor die Interpretation und Bewertung und verbindet die Freude am Spiel mit der Schulung der eigenen Wahrnehmung. Es findet seine Wurzeln im klassischen (chorischen) Theater der Antike sowie in der Arbeit des Grotowsky-Theaters und der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Ein Thema wird durch Improvisation in der Gruppe auf verschiedensten Ebenen erforscht.

Körpertheater lehrt, etwas erst einmal “auszuhalten” und gibt dem Ereignis so die Chance, auf uns zu wirken. Die Improvistation, die „vor Zeugen“ statt finden wird — denn das Publikum ist Zeuge des Spiels — ist eine Phase des freien Spiels. Sie wird unter Anderem vorbereitet durch das Körpertheater-Training der Wahrnehmung, dem erlernen bestimmter Lieder im Vorfeld und der Beschäftigung mit einem Thema, (z.B. Arthus oder Die Epoche der Romantik).

Diese freie Phase des Spiels bietet den Reiz sich einem Stoff oder Thema aus viel unterbewussteren Ebenen und Blickwinkeln zu nähern, als über das intellektuelle Verstehen. Es ist immer anders, lässt immer neue Facetten zu und erfrisch damit auch das Denken.

Eintritt: 10,- Euro / Erm. 7,- Euro (in Kombination mit dem Eintritt zu “Drachenlieder”)

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.