Die neue Ausstellung im Schulmuseum zeigt historische Handarbeiten von 1850 bis 1950. Der Unterschied zwischen „Arm“ und „Reich“ wird am Beispiel von Kleidung, Tischwäsche und Bettausstattung deutlich.

Von Anfang an gehörte Magdalene Trier zu einem Arbeitskreis, mit dem unser Museumsgründer Carl Cüppers in den 1980er Jahren den Ausbau seiner schulgeschichtlichen Sammlung vorantrieb. Als ausgebildete Weißstickmeisterin brachte sie ihr Können, Wissen und eine langjährige Berufserfahrung in eine gezielte Sammlungsstrategie ein.

In fast drei Jahrzehnten kam durch Kontakte und Netzwerke, auf Reisen und durch Ankäufe ein einzigartiger Fundus zur Geschichte des Handarbeitsunterrichts und der Handarbeiten zusammen. Im Jahr 2000 übergab sie ihn der Stadt Bergisch Gladbach als Schenkung für das Schulmuseum.

Bis zu ihrem Tod hat sie die Sammlung professionell geleitet und ein Team für die zukünftige Betreuung um sich geschart. Dem Andenken an Magdalene Trier ist daher die neue Ausstellung gewidmet.

Der Akzent dieser Ausstellung liegt vor allem auf Handarbeiten, die in der Schule als Beleg für den erreichten Fortschritt, bescheidenes Geschenk oder Erinnerungsstück entstanden sind.

Breiten Raum nehmen darüber hinaus die von Frauen aller Altersgruppen und unterschiedlichen Familienstandes für den Haushalt erstellten Wäsche-, Kleidungs- und textilen Ausstattungsstücke ein.

die unterschiedliche Lebensführung von ländlich-bäuerlicher Bevölkerung und Arbeiterschaft einerseits und bürgerlichen Schichten andererseits deutlich. Die ausgestellten Handarbeiten stammen aus der Zeit von ca. 1850 bis 1950. Nur für wenige gibt es ein genaues Datum, wann sie
entstanden sind. Viele wurden von Generation zu Generation weitergegeben und waren weiterhin in Gebrauch.

Der kratzige Unterschied – historische Handarbeiten
von „Arm“ und „Reich“ 1850 – 1950
Ausstellung zur Erinnerung an Magdalene Trier (1925 – 2011)

Schulmuseum Bergisch Gladbach – Sammlung Cüppers,
Kempener Str. 187, Bergisch Gladbach

Ausstellungseröffnung Donnerstag, 14. November 2019 17:00 Uhr

Dauer der Ausstellung: 14.11.2019 – 31.12.2020.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.