Das Netzwerk W bietet Seminare für den Wiedereinstieg in den Beruf an. Eigene Stärken erkennen und im Bewerbungsprozess einzubringen steht dabei im Fokus.

Im Februar bietet das Netzwerk W(iedereinstieg) des Rheinisch-Bergischen Kreises zwei kostenlose Seminare mit dem Titel „Wiedereinstieg leicht gemacht“ an. Die Workshops finden am 19. und 26. Februar in den Räumen der Firma Steintex in Wermelskirchen sowie am 27. und 28. Februar im Kreishaus Heidkamp jeweils von 9 bis 13 Uhr statt. Das Netzwerk W unterstützt Frauen und Männer mit regionalen Angeboten beim Wiedereinstieg in den Beruf.

Dozentin Barbara Willmroth, Diplom Sozialpädagogin und Laufbahnberaterin, legt in ihrem Seminar den Fokus auf die Entwicklung von Selbstvermarktungsstrategien. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, wie sie ihre Stärken erkennen und im Bewerbungsprozess einbringen können. Sie erhalten Unterstützung bei der Berufswegplanung und entdecken alternative Betätigungsfelder außerhalb des erlernten Berufs.

+ Anzeige +

Männer und Frauen haben nach einer mehrjährigen Erwerbsunterbrechung oder Familienphase Erwartungen und Wünsche an den Wiedereinstieg ins Berufsleben. Die praktische Arbeit liegt eine Weile zurück, die persönliche Situation und fachlichen Anforderungen haben sich geändert.

„Der Spagat zwischen familiären und beruflichen Pflichten ist oft nicht einfach. Wir möchten mit unserem Angebot Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger dabei unterstützen, diese Herausforderung bestmöglich zu meistern“, erklärt Süheyla Bas, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Interessierte können sich unter Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer bis zum 31. Januar unter der E-Mail Adresse gleichstellung@rbk-online.de anmelden. Weitere Informationen finden Sie unter www.netzwerkw-rbk.de.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.