Kommuniziert wurde bei der WahlArena zur Landtagswahl NRW in alle Richtungen: auf der Bühne, zwischen Jugendlichen und Kandidaten, mit dem Publikum, beim Speed-Dating und am Infostand. Wir dokumentieren das Geschehen im Bergischen Löwen in Videos und einer Fotoreportage.

Fotos: Thomas Merkenich

Im Mittelpunkt der WahlArena standen drei Podiumsdiskussionen mit allen acht Direktkandidat:innen im Wahlkreis Rhein-Berg 1. Los ging es unter dem Motto „Jugend fragt“: Zwei Schülerinnen und vier Schüler des Gymnasiums Herkenrath hatten sich gründlich vorbereitet, löcherten die Kandidat:innen mit ihren Fragen zu Bildung, Krieg und Frieden, Sport und Freizeit. Und moderierten die ziemlich turbulente Debatte mit dem Publikum souverän.

Sie können jedes Foto mit einem Klick groß stellen, dann erscheint eine Bildzeile mit den Namen.

Die Moderator:innen aus Herkenrath waren Angelina Sfragara  und Noah Warzecha, Lilith Kahl und Julian Denke sowie Maxim Karschowski und Laurenz Wellmann.

Zu tun hatten Sie mit insgesamt acht rede- und zum Teil auch streitlustigen Kandidat:innen: Andrea Lambert (Grüne), Markus Blümke (Volt), Alexander Engel (FDP), Martin Lucke (CDU), Jörg Feller (AfD), Songül Schlürscheid (Basis), Tülay Durdu (SPD), Tomás Santillán (Linke).

Inhaltlich geht es um Bildung, von der Kita über Schulen hin zur dualen Ausbildung und Studium. Auch die Frage, wie man mit dem Krieg in der Ukraine umgehen müsse, nimmt breiten Raum ein. Warum es jenseits vom Fußball so wenig Aufmerksamkeit und Angebot für andere Sportarten auch außerhalb der Vereine gibt, stellen die Schüler:innen ebenfalls zur Debatte.

Direkte Kontakte im Foyer

Parallel zu den Debatten im Saal stellen die Parteien sich und ihre Programm im Foyer des Bergischen Löwen vor, und tauschten sich intensiv mit den Besucher:innen aus. Einige der Kandidat:inne stellten sich im Speed-Dating dem 4-Augen-Gespräch (mit Maske).

Die Runde der „Herausforderer“

Im Saal ging es mit zwei weiteren, kleineren Podiumsdiskussionen weiter.

Zunächst befrage Bürgerportal-Gründer Georg Watzlawek die „Herausforderer“: Jörg Feller von der AfD, Tomás Santillán (Linke), Markus Blümke (Volt) und Songül Schlürscheid (Basis). Dabei wurde klar, dass zwischen den Positionen dieser kleineren Parteien Welten liegen, bei Themen wie Freiheit, Corona, Ukraine-Sanktionen und einigem mehr.

Worum es bei der Runde der „Herausforderer“ inhaltlich ging können Sie im Video verfolgen:

Die Debatte der „Etablierten“

In der dritten und letzten Runde kamen die „Etablierten“ zu Wort. Martin Lucke für die CDU, Tülay Durdu für die SPD, Alexander Engel von der FDP und Andrea Lamberti für die Grünen.

Die intensive Debatte der Kandidat:innen der vier „etablierten“ Parteien können Sie hier nachverfolgen:

Dank an Sponsoren und Partner

Die aufwändige Veranstaltung ist nur mit Hilfe unserer Sponsoren möglich; wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung dieser wichtigen überparteilichen WahlArena bei der Schloss Apotheke, der Bensberger Bank, dem Bestattungshaus Pütz-Roth und der Agentur Strothmann.

Für den Livestream, die Aufzeichnung und die Bildregie zeichnet Graeske Audio Visual verantwortlich, für die Videoproduktion Niklas Schmidt. Unserer besonderer Dank gilt dem Gymnasium Herkenrath für die Moderation der JugendArena.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Eine gelungene Fotoreportage. Und besonders erwähnenswert finde ich das Engagement der Herkenrather Gymnasiastinnen und Gymnasiasten. Chapeau.