Da hat sich in letzter Minute zumindest für die Stadtteilbibliothek Paffrath eine ganze Menge getan: Der Stellenplan und der Haushalt ist mit den Stimmen der CDU, FDP, und teilweise der Grünen genehmigt, die anderen Parteien waren auch für den Erhalt der Bibliothek, wollten dem Haushaltsplan jedoch nicht als Ganzes zustimmen.

Anderthalb Stellen bleiben für die Bibliothek, die auch gleichzeitig die  Schulbibliothek der IGP ist und es gibt für diese anderthalb Stellen keinen „KW“ Vermerk. Der Vermerk hätte bedeutet, dass nach dem Weggang der jetzigen Stelleninhaber, neimand nachgerückt wäre. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler sind zufrieden: Die Gespräche mit fast allen Fraktionen, die Unterschriftenaktion und die Besuche von Ausschuß und Rat haben sich gelohnt.

Offensichtlich schätzt man in der Politik das Engagement für die Sache. Nun ist es wichtig die Bibliothek wie bisher als Lernort und als Ort der Bildung weiter zu pflegen.

Auch diesesmal im Rat dabei: Eltern, Schüler, Lehrer und die Schulleiterin.
Auf dem Foto im Rathaussaal: der  Schülersprecher der IGP, Jesse Hardt.

konkulewski

Bin Lehrer an der IGP, ausgemachter Linux-Fan, Admin an der Schule auch für die Webseite und eigentlich Musiker.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.