An der Bank am Kahnweiher ist die Rücklehne kaputt.“

Wo kann ich meinen Hund anmelden“

Wie geht es denn jetzt mit den Schulen in der Stadt weiter?“

Bürgermeister Lutz Urbach (r.) im Gespräch mit einem Marktbesucher.

Diese und viele weitere Fragen werden Bürgermeister Lutz Urbach regelmäßig am Marktstand gestellt. Denn Lutz Urbach wollte gleich zu Beginn seiner Amtszeit nicht nur ein Bürgermeister im Rathaus sein, sondern suchte den engen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Folglich ist er – außer im Winter – regelmäßig mit einem Stand auf den Märkten im Stadtgebiet vertreten und tauscht sich mit Bürgerinnen und Bürgern aus.

Mit dabei ist jeweils ein Mitarbeiter der Zentralen Stelle für Anregungen und Beschwerden (ZAB). So können Anliegen, die nicht sofort geklärt werden können, in die richtigen Bahnen geleitet werden. Der Bürgermeister sagt:

„Ich mache diese Markttermine sehr gerne, denn es ich eine gute Möglichkeit, mit den Bürgerinnen und Bürgern direkt in Kontakt zu kommen.”

Bei komplexeren Anliegen kann zudem ein längerer Termin vereinbart werden.

Neben den Marktständen gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, um mit konkreten Anliegen an die Verwaltung heranzutreten:

  • Allgemeine Anfragen können über das Kontaktformular gestellt werden. Dieses finden Sie auf der Startseite der Homepage, ganz unten links.
  • Telefonisch werden Sie für Auskünfte oder die Meldung von defekten Laternen, Schlaglöchern, Ruhestörungen und ähnlichen Ärgernissen von den Kollegen in der Zentrale unter der 14-0 gerne an die dafür zuständige Stelle weiter vermittelt. Beschwerde-Rufnummer: Unter der Nummer 02202/14 22 22 werden Anregungen und Beschwerden über Probleme mit der Stadtverwaltung entgegengenommen.
  • Auf der städtischen Internetseite  steht auf der Startseite der Punkt „Anregungen und Beschwerden“. Dortkann ein Online-Formular ausgefüllt werden.
  • Per Post an: Stadt Bergisch Gladbach, BM-2 / Anregungen und Beschwerden, Postfach 20 09 20, 51439 Bergisch Gladbach
  • Persönlich in der Hauptstraße 192, 51465 Bergisch Gladbach, 1. Etage, Raum 101, 103 und 201. Ansprechpartner sind Frau Mehl, Herr Kredelbach und Herr Rockenberg. Sie sind montags bis freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr und montags bis donnerstags von 14:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung (02202/14 22 22) für die Bürger da.

Dahinter steht die „Zentrale Stelle für Anregungen und Beschwerden“ (ZAB). Das aktive Beschwerdemanagement ist als Stabsstelle des Bürgermeisters hoch angesiedelt.

Zu Recht, denn die Verwaltung verfolgt damit besondere Ziele: Zum einen sollen Missstände, Fehler und Ähnliches aufgezeigt werden, wie sie in jeder großen Organisation auftreten. Zudem hat die ZAB die Aufgabe, Verbesserungsansätze anzuregen. Wenn es beispielsweise an einer bestimmten Stelle immer wieder „hakt“, muss über die dahinter stehenden Strukturen nachgedacht werden. Die Beschwerdestelle kann keine Wunder vollbringen, aber wertvolle Hinweise liefern.

Im vergangenen Jahr wurden knapp 900 Fälle an die ZAB gerichtet. Besonders zahlreich erreichen die Stadt so z. B. Hinweise über illegal entsorgten Müll. Der detaillierte Jahresbericht der ZAB für 2011 wird am 13. Juni im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden vorgestellt und ist dann auch über das Ratsinformationssystem einsehbar.

Besonders über das Internet sind zuletzt deutlich mehr Anregungen und Beschwerden gekommen. Die Beschwerdestelle kümmert sich innerhalb der Verwaltung darum, dass den Bürgerinnen und Bürgern zeitnah geantwortet wird und Probleme möglichst beseitigt werden.

Nicht immer können alle Wünsche erfüllt werden, denn die Verwaltung arbeitet in einem engmaschigen Handlungsrahmen aus Gesetzen, Verordnungen und vielem mehr. Sie ist aber bemüht, die Anliegen der Bürger stets bestmöglich abzuschließen. Viele können zügig konkret beantwortet werden. In anderen Fällen ist die Stadt Bergisch Gladbach beispielsweise nicht die richtige Anlaufstelle.

Anregungen und Beschwerden können zudem auch direkt an den Rat der Stadt gerichtet werden. Wenn jemand ein Anliegen hat, über das aus seiner Sicht nur ein politisches Gremium (Rat oder Ausschuss) entscheiden kann, kann er eine Eingabe nach § 24 der Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) einreichen. Danach hat jeder das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen, schriftlich mit Anregungen oder Beschwerden in Angelegenheiten der Gemeinde an den Rat zu wenden.

Sollten alle Kriterien erfüllt sein, wird die Eingabe nach Beteiligung der zuständigen Stellen innerhalb der Verwaltung inhaltlich in einer Vorlage aufbereitet und im Ausschuss für Anregungen und Beschwerden meist öffentlich beraten. Der Antragsteller wird zur Sitzung eingeladen und erhält – sofern gewünscht – Gelegenheit, die Eingabe vor den Politikerinnen und Politikern kurz zu erläutern.

Die nächste Sitzung des Ausschusses ist am Mittwoch, 13. Juni, um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses Bensberg, Wilhelm-Wagener-Platz 1, 51429 Bergisch Gladbach.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.