Update, Freitag 10 Uhr:
RadioBerg meldet mit Bezug auf die Kölner Staatsanwaltschaft, dass man inzwischen davon ausgeht, dass der Täter ins Ausland geflohen ist. Quelle: RadioBerg

Karten, Blumen und Kerzen erinnern in der Nähe des Tatorts an der Stationsstraße an den Toten.

Der ursprüngliche Bericht von Donnerstag, 14 Uhr:

Die Polizei hat soeben folgende Meldung veröffentlicht:

“Die Staatsanwaltschaft Köln hat einen Haftbefehl wegen Totschlags gegen einen Mann (28) aus Bergisch Gladbach erwirkt. Dem 28-Jährigen wird zur Last gelegt, in der Nacht auf Sonntag (09. September) in der Gladbacher Innenstadt einen 29-Jährigen mit einem Messer tödlich verletzt zu haben.

Die Fahndung nach dem derzeit flüchtigen Beschuldigten läuft auf Hochtouren. Weitere Angaben zum aktuellen Ermittlungsstand und den näheren Tathintergründen können infolgedessen derzeit nicht gemacht werden.”

Formal geht die Polizei zunächst von einem Totschlag aus. Ob es sich dabei um einen Mord gehandelt hat, wird später das Gericht entscheiden müssen.

Nach wie vor hält sich die Polizei mit Informationen sehr zurück. Obwohl inwischen bekannt veröffentlicht sie weder Namen noch Herkunft von Täter oder Opfer, ein Fahndungsfoto wurde ebenfalls nicht veröffentlicht. Dabei beruft sich die Mordkommission auf  “fahndungstechnische Gründe”. Sie will also verhindern, dass der Täter von den Informationen profitiert.

Das Opfer war am frühen Sonntag morgen von einer Passantin auf dem Bürgersteig der Stationsstraße vor dem Restaurant “Arena” schwer verletzt gefunden worden. Der Mann starb kurz darauf an schweren Stichverletzungen, davon eine offenbar ins Herz, im Krankenhaus.

Die Überwachungskamera an der Stationsstraße

Die Polizei hatte noch am Sonntag und erneut am Montag Zeugen vernommen. Offenbar waren die Verdächtigen auch von einer Überwachungskamera an der Stationssstraße erfasst worden. Unmittelbar am Tatort befinden sich der S-Bahnhof, der Taxistand, zwei Restaurants und ein 24-Stunden-Kiosk.

Die Polizei sucht zudem immer noch nach weiteren Tatzeugen – Kontakt siehe unten.

Um des Toten zu gedenken und als Mahnung an die Verantwortlichen in der Stadt, mehr für die Sicherheit zu tun, soll am Samstag um 18 Uhr gegenüber dem Tatort eine Gedenkveranstaltung stattfinden. Das Motto der Veranstaltung lautet: „Wir wollen unser ruhiges und friedliches Bergisch Gladbach zurück“. Mehr Infos dazu unten.

Weitere Informationen:

[poll id=”37″]

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.