Martinsmarkt finde ich immer schön. Mal andere Buden mit anderen Angeboten und Kostüme. Habe ich mich mit Marion Wolff verabredet, den Hund zuhause gelassen und bin in die Stadt gefahren. Wird schon nicht sooo voll sein, dass ich Fluchtgedanken bekomme, dachte ich so bei mir. Treffpunkt war der Haupteingang der RheinBerg-Galerie.

Da quoll es rein und raus.
Oh, mein Gooott!
Das ist ja schwarz …
… von Menschen!
Die Fressstände waren umlagert.

Aber ich konnte es heute aushalten. So voll, dass ich ständig gerempelt wurde war es denn doch noch nicht. Also sind wir über den Markt gelaufen. Erst mal zu Orientierung und zum Geld ausgeben, danach noch mal ein Ründchen für ein paar mehr Fotos.

Marion sagt, man säße gut darauf.
niedliche Teelichter
jede Menge Keramik
Ich hatte noch nie welche an den Füßen. Ist das bequem? *grübel*
Hier probierte ich Schottenblut …
… und nahm mir welches mit nach Hause. Holundersaft mit Whisky – köstlich und gefährlich.
Hier zerwühlten wir ein Elchfell. Das fühlt sich so wunderbar an. Das Budget erlaubte aber keinen Kauf.
Und beim echten Berserker und seiner Frau …
… suchte ich mir ein Lederarmband aus …
… und nahm es mit.
Marion war mutig …
… und ließ sich aus den Händen lesen.
Derweil fand ich Motive …
… am Zelt …
… der Wahrsagerin …
… und am Nachbarzelt.

Marion musste dann zurück zum Auto, sie hatte noch einen Termin. Auf dem Rückweg fand ich noch den Gaukler, der seine Nummer mit den brennenden Fackeln zeigte.

Das war aber dann auch genug Aufregung für einen Tag und ich hab dann lieber noch am Busbahnhof ohne viel Volk auf den Bus nach Hause gewartet.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Aaaah, die Frei war das.
    Sie hat mir das ja gesagt, dass sie nicht verheiratet…. und so… sondern “nur” eben was anderes. Aber was, das fiel mir als ich zuhause war, nicht mehr ein! Hab ich es halt “falsch” geschrieben. *lach* Ich lass es aber jetzt so, weil sonst die Kommentare keinen Sinn mehr ergeben.

    Das Armband trägt sich toll. Ich spür gar nicht, dass ich es an habe. Haben wir gut ausgesucht. ;)

    LG, Evelyn

  2. Hallo also bei dem Bild mit dem Text ein echter Berserker mit seiner Frau ist dir leider ein kleiner Fehler unterlaufen die Frau an der Seite von dem Berserker ist nicht seine Frau aber seine Frei die ihm treue geschoren hat.
    LG

    Gunda( Blaue Hexe)
    Jens(Boozzter, Ragnar)