Korfball ist eine ideale Sportart für Schule und Verein. Mit seinen kooperativen und koedukativen Regeln bietet Korfball hervorragende Ansatzpunkte eines gemeinsamen Spiels für Mädchen und Jungen.

Die sechste Auflage der Schulmeisterschaft für die Grundschulen wird am 30. März in Bergisch Gladbach mit einer Rekordbeteiligung von 33 Mannschaften von zehn Schulen aus Bergisch Gladbach, Kürten, Overath und Leverkusen ausgetragen.

An den Wettkämpfen werden mehr als 300 Mädchen und Jungen teilnehmen und um die begehrte Trophäe, den Wanderpokal des KIDS Cup 2017, kämpfen. Titelverteidiger ist die Concordia-Grundschule aus Schildgen (Bergisch Gladbach). Spielorte sind die Stadionsporthalle und die Sporthallen des Rheinischen Turnerbundes (08:30 – 13:00 Uhr).
Das KIDS Projekt soll dazu beitragen, Korfball und andere Sportarten bekannt zu machen, damit sie im Schulsportunterricht ihren Platz finden und Kooperationen zwischen Schulen und Turn- und Sportvereinen entstehen.

Fototermin: ca. 12:40 Uhr
Siegerehrung: ca. 13:00 Uhr durch Holger Müller MDL und RTB Präsident, Tessa Hahn (KSK Stiftung) und Fabian Rodenbach (RTB-TK- Vorsitzender Korfball)

Zu erwartende Ehrengäste:

  • Holger Müller (RTB Präsident)
  • Dr. Hermann-Josef Tebroke (Landrat RBK)
  • Josef Willnecker (stell. Bürgermeister Bergisch Gladbach)
  • Uli Heimann (Vorsitzender KSB RBK und
  • RTB Vizepräsident Schule & Verein)
  • Tessa Hahn (KSK Stiftung)
  • Thomas Grief (KSK Stiftung)
  • Karin Uberecken (RTB Vizepräsidentin Wettkampfsport)
  • Fabian Rodenbach (RTB-TK- Vorsitzender Korfball)

Allgemeine Informationen
Die Veranstalter sind der Rheinische Turnerbund (RTB), die Rheinische Turnerjugend (RTJ), das Technisches Komitee Korfball (RTB), die ausrichtenden Vereine (SG Pegasus Rommerscheid, TuS Schildgen, TV Voiswinkel) und die Kooperationspartner Kreissportbund RBK und der Verein zur Förderung des Korfballspiels.

Mit der Planung und Organisation des Wettkampfes „KIDS-Cup“ unterstützt und belohnt der Rheinische Turnerbund die Aktivitäten der Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Schülerinnen und Schülern die Turnsportarten während des Sportunterrichts betreiben.

Mit dem KIDS Projekt fördert der Rheinische Turnerbund seine vielfältigen Sportarten. Durch Einführungslehrgänge erhalten Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Vereinsübungsleiter die ersten Einblicke in traditionelle Turnsportarten und neue, unbekannte Sportarten. Dabei ist die Palette der Bewegungsangebote im Wettkampfbereich des RTB groß. Über das Gerätturnen, Trampolinturnen, Rhönradturnen, Rhythmische Sportgymnastik und Gymnastik, bis hin zu den Gruppenwettbewerben, Mehrkämpfen, Rope Skipping und Orientierungslauf.

Darüber hinaus gibt es den Bereich der Turnspiele mit Faustball, Korfball, Indiaca, Prellball, Ringtennis und Völkerball.

Zeitplan / Organisation
Termin/ 30. März 2017 (Donnerstag)
Zeiten: 08:30 – 13:00 Uhr
Spielorte: Stadionsporthalle / RTB Sporthalle
ca. 08:30 Uhr Ankunft der Schulen
08:45 Uhr Begrüßung / Udo Schade (Referent Wettkampfsport
09:00 Uhr 3.-4. Klasse (Stadionhalle)
09:15 Uhr Wettkampfbeginn 1.-2. Klasse (RTB Halle9
ca. 12:30 Uhr Ender der Wettkämpfe
ca. 12:40 Uhr Fototermin
ca. 12:50 Uhr Siegerehrung
ca. 13:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Verpflegung: im Eingangsbereich der Stadionsporthalle
im Lehrraum der RTB Halle
Spieleparcour: Ballettraum Stadionsporthalle / Ballettraum RTB Halle
Infostände: im Eingangsbereich der Stadionsporthalle
(Vereine, RTB/RTJ, KSB)

Korfball – Die Spielregeln und Besonderheiten
Faires Zusammenspiel und Gleichberechtigung von Mann und Frau sind die wichtigsten Grundsätze des Korfball-Spiels. Die wesentlichen Unterschiede zu anderen Ballsportarten lassen sich aus den Grundregeln ersehen:

  • 4 Männer und 4 Frauen spielen gleichberechtigt in einem Team.
  • Gleichgeschlechtliche spielen gegeneinander (Frauen gegen Frauen und Männer gegen Männer), wobei jeder einen direkten Gegenspieler hat.
  • Das Spielfeld ist in zwei gleich große Hälften (Angriff und Verteidigung) unterteilt.
  • Um einen Korbtreffer zu erzielen, muss der Ball von oben durch den Korb geworfen werden.
  • Nach je 2 erzielten Körben wechseln die Spieler Angriffs- und Verteidigungsfeld.
  • Man darf nicht auf den Korb werfen, wenn man eng verteidigt wird.
  • Korfball ist ein Spiel ohne harten Körpereinsatz. Sperren, Rempeln und Festhalten des Gegners ist nicht gestattet.
  • Man darf dem Gegner den Ball nicht aus der Hand nehmen. Auch das Schießen des Balles ist nicht erlaubt.
  • Alleinspiel, wie das Laufen und Dribbeln mit dem Ball ist verboten.
  • Nur das geschickte Zusammenspiel innerhalb einer Mannschaft führt zum Korberfolg.

Diese Regeln verleihen dem Spiel seine Dynamik und bedingen die Notwendigkeit, sich durch ständiges Bewegen vom Gegenspieler zu lösen. Dies erfordert ein hohes Maß an Ball- und Bewegungstechnik sowie an Spielverständnis innerhalb eines Teams. Korfball ist nicht nur ein Wettkampfsport, sondern auch als Familien-, Freizeit- und Schulsport geeignet.

PDFDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.