So soll die Schnabelsmühle nach der endgültigen Fertigstellung im Juni aussehen.

So soll die Schnabelsmühle nach der endgültigen Fertigstellung im Juni aussehen.

Heute werden die letzten Markierungsarbeiten im neuen Kreisverkehr Schnabelsmühle angebracht, bis Ostern werden die zusätzlichen Fahrspuren frei gegeben. Damit wird die Ampel-freie Kreuzung zum Turbokreisel.

Das teilte der Strundeverband als Bauherr am Montag mit. Bis Ostern sollen noch provisorische Wegweiser aufgestellt werden. Verkehrsbehinderungen seien dank vorhandener Ersatzspuren nicht zu erwarten.

Damit sind zwei Wochen nach Schließung jetzt die Voraussetzungen geschaffen, damit  der Turbokreisverkehr in Betrieb gehen kann – der erste in Deutschland überhaupt innerhalb einer Stadt.

Was einen Turbokreisel ausmacht

Ein Turbokreisel entscheidet sich von einem normalen Kreisverkehr dadurch, dass bereits vor der Einfahrt in den Kreisel eine Vorsortierung stattfindet, da es teilweise mehrere Zu- und Ausfahrten aus dem Kreisel gibt.

Konkret: Wer von Osten, von der Gnadenkirche kommt, sortiert sich schon vor dem Kreisel rechts und gelangt direkt in Fahrtrichtung Driescher Kreisel.

Wer dagegen Richtung Leverkusen durch den Tunnel möchte oder Richtung Heidkamp/Bensberg abbiegen möchte, nutzt die linke Fahrspur in den Kreisel. Dank dieser Regelung sei eine höhere Leistungsfähigkeit im Vergleich zu einem normalen Kreisverkehr und weniger Wartezeiten an den jeweiligen Zufahrten zu erwarten, urteilt der Strundeverband.

Diese Arbeiten stehen bis Anfang Juni noch an

In den kommenden Wochen sollen die noch fehlenden Restarbeiten erledigt werden:

  • Der Geh-/Radweg in Höhe des Parkplatzes am Stadthaus soll in der Woche nach Ostern fertig werden. Dann können Fußgänger die Zebrastreifen auf der gesamten Breite nutzen und müssen nicht mehr die provisorische Querung an der Parkplatzzufahrt nutzen. Dadurch wird die zweite Fahrspur frei, so dass der Verkehr beide Ausfahrten aus dem Kreisel nutzen kann. Auch dieRückstaus vor der (letzten) Ampel am Tunnel soll so abgebaut werden.
  • Als nächstes wird der Geh-/Radweg entlang der Villa Zanders hergestellt, so dass vom Parkdeck Schnabelsmühle ein direkter Zugang in die Innenstadt möglich wird.
  • Die direkte Verbindung durch den Park der Villa Zanders zum Bergischen Löwen und Konrad-Adenauer-Platz wird erst im Mai fertig gestellt werden.
  • Gearbeitet wird bis Ende Mai noch an den Geh-/Radwegflächen unterhalb des Parkdecks Schnabelsmühle und die Flächen am freien Rechtsabbieger der Bensberger Straße.  fertig gestellt. 
  • Bis zur Pfingstkirmes werden auch die Arbeiten im Bereich der Busspur am Konrad-Adenauer-Platz vor dem Stadthaus abgeschlossen. Während der Pfingstkirmes bleibt die Busspur wie in den Vorjahren gesperrt.
  • Die Haltestelle „Markt“ kann dann ab dem Fahrplanbeginn am Donnerstag, den 8. Juni wieder angefahren werden. 

Weitere Beiträge zum Thema:

Das sind die Siegerentwürfe für die Schnabelsmühle

Schnabelsmühle: Der Verkehr dreht sich im Kreis

Die Schnabelsmühle aus der Vogelperspektive

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.