Lars Schänzler

Am Sonntag möchte der TV Refrath in der 1. Bundesliga den ersten Heimsieg landen. Nach den vier Niederlagen der ersten Vier der aktuellen Tabelle kommt nun Schlusslicht TSV Neuhausen-Nymphenburg ins Bergische. Die Partie startet um 16 Uhr in der Halle Steinbreche.

+ Anzeige +

Die Münchner haben erste einen Zähler auf ihrem Konto und liefern sich aktuell einen Zweikampf gegen den Direktabstieg mit dem TSV Freystadt. Von daher rechnet man mit einem sehr motivierten Gegner, der um jeden Punkt kämpfen wird.

Zwei Ex-Refrather stehen im Team: Neben Fabian Holzer, der nach dem Gewinn des Meistertitels im heimischen Bayern seine Karriere ausklingen lässt, hofft man auf ein Wiedersehen mit Krasimir Yankov. Der Bulgare war im Aufstiegsjahr 2009 Refraths Nummer Eins und arbeitet seit einigen Jahren in Österreich als Trainer.

Der TVR nimmt den Gegner zum Ende der Hinrunde keinesfalls auf die leichte Schulter und tritt mit einem starken Team an. Da am selben Tag auch die 2.Mannschaft in der 2. Liga antritt, möchte man diese nicht unnötig schwächen und aus dem Vollen schöpfen.

Vor allem vom Iren Nhat Nguyen erwartet TVR-Chef diesmal wieder eine sehr gute Leistung: „Er hat mir versichert, dass er ein paar Tage Pause machen wird und erholt und motiviert sein wird“. Auch die übrigen Refrather Stammkräfte möchten endlich ein Erfolgserlebnis.

Ebenfalls am Sonntag (11 Uhr) spielt die 2. Mannschaft zum Rückrundenstart gegen den STC Solingen. Der Tabellenletzte der 2.Liga möchte mit veränderter Teamkonstellation Punkte holen, der TVR jedoch nichts anbrennen lassen.

Wer für den TVR an den Start gehen wird, muss in der Woche entschieden werden. So klagten die beiden Jugendspielerinnen Paula Kick und Runa Plützer jüngst über leichte Blessuren.

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.