Foto: Archiv

Um den Wasserrohrbruch auf der Mülheimer Straße zu beheben benötigt die Belkaw mindestens bis Freitag. Solange bleibt eine Spur der Hauptsverkehrsader gesperrt, Autofahrer sollten den Stadtteil Gronau weiträumig umfahren. Zum Beispiel über die Hermann-Löns-Straße.

Der Wasserrohrbruch war am Dienstagnachmittag entdeckt worden, auf der Mülheimer Straße in Fahrtrichtung Köln kurz vor der Kreuzung Gierather Straße / Buchholzstraße. Schon im Berufsverkehr am Mittwoch zeigte sich, dass die sofort eingerichtete Baustelle der Belkaw große Einschränkungen für den Verkehr im Stadtteil Gronau mit sich bring.

Nach Angaben des städtischen Baustellenmanagements ist die Belkaw bemüht, die unterspülte Fahrbahn im Laufe des Freitags wieder frei zu geben. Bis dahin steht aber weiterhin auf Höhe von BMW Kaltenbach nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Die Mülheimer Straße sollte daher möglichst weiträumig umfahren werden.  Als Umleitung empfiehlt die Stadtverwaltung die nördlich parallel verlaufende Hermann-Löns-Straße:

  • Von Köln kommend ab der Kreuzung Mülheimer Straße / Duckterather Weg links in den Duckterather Weg und an der ersten Einmündung rechts in die Hermann-Löns-Straße.
  • Stadtauswärts vom Driescher Kreisel kommend an der Ecke Kalkstraße / Dechant-Müller-Straße geradeaus weiter der Kalkstraße folgend über den Bahnübergang Tannenbergstraße weiter auf die Hermann-Löns-Straße.

Diese Umleitung ist inzwischen auch ausgeschildert worden. Grundsätzlich sollten Pendler und andere Autofahrer für den Weg nach Köln bzw. die Anfahrt nach Bergisch Gladbach-Stadtmitte Gronau meiden.

Die Belkaw hatte noch in der Nacht zu Mittwoch den Schaden an einer gebrochenen Hausanschlussleitung repariert und die fünf von der Störung betroffenen Häuser wieder versorgt.

Jetzt müssen nach Angaben der Belkaw noch Restarbeiten an den Leitungen erledigt, die beiden Baugruben verfüllt und eine Bitumendecke eingebracht werden. Die Straße solle voraussichtlich am wieder frei befahrbar sein. 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.