Was tun, wenn der eigene Hund einen Verband braucht oder gar ohnmächtig zusammenbricht? Der ASB bietet einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde an. Es sind noch Plätze frei.

Die Hundebesitzer erlernen an der Hundepuppe die richtige Beatmungs- und Herzdruckmassagetechnik. Die haarige Wiederbelebungspuppe des ASB hält still und bietet eine ideale Trainingsmöglichkeit, die auf einen eventuellen Ernstfall vorbereitet.

Unterfachkundiger Anleitung lassen sich so auch praktische Verbände anlegen, Puls fühlen, Brüche schienen oder Überhitzung bzw. Unterkühlung behandeln. Alles ohne die Gefahr, einen „Panik-Biss“ des verletzten Tieres zu riskieren. Denn auch helfende Hände werden gebissen. Doch diesem Problem kann im Ernstfall mit einfachen Handgriffen vorgebeugt werden.

Der nächste Kurs „Erste Hilfe am Hund“ findet statt am Samstag, den 23.02.2019, von 10.00 bis 14.00 Uhr in der ASB-Geschäftsstelle in Bergisch Gladbach, Hauptstraße 86.

Es stehen insgesamt 10 Plätze zur Verfügung. Die Kosten betragen pro Teilnehmer*in 40 €. Eigene Hunde dürfen nicht mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Ansprechpartner für alle Erste-Hilfe-Kurse ist der ASB-Ausbildungsleiter Bernhard Boeck, Telefon: 02202 – 9 55 66 66, Email: b.boeck@asb-bergisch-land.de.

ASB Bergisch Land

Der Arbeiter Samariter Bund (ASB) ist eine bundesweite Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation, die parteipolitisch und konfessionell unabhängig ist. Allein der ASB Bergisch Land hat 350 hauptamtliche und 100 ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Als Hilfsorganisation bietet der ASB Erste-Hilfe-Ausbildung, Rettungsdienst,...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.