Rund 1.350 Euro haben die Vereine auf dem Weihnachtsmarkt am Sozialstand gesammelt. Jetzt wurde die Spendensumme an die Mädchenberatungsstelle übergeben. Sie soll in ein neues, zeitgemäßes Angebot fließen.

Seit beinahe zehn Jahren organisiert Wolfang Weber mit seinem Team den Sozialstand auf dem Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte. Dafür stellt die Stadtverwaltung eine angemietete Hütte auf dem Markt zur Verfügung. Hier können gemeinnützige Vereine ihre Arbeit präsentieren. Einige nutzen den Stand zudem, um Produkte zu verkaufen.

Immer mit von der Partie ist eine Spendendose, die für einen speziellen Verein gedacht ist. Diesmal war als Empfängerin die Mädchenberatungsstelle ausersehen, die ihren Sitz in den Räumen des Vereins Frauen für Frauen e.V. hat.

Beim Weihnachtsmarkt 2019 wurde eine Spendensumme von aufgerundet 1.350 Euro erzielt, die nun in der Mädchenberatungsstelle übergeben worden ist. Ziel der Mädchenberatungsstelle ist die Verbesserung der Lebensqualität von Mädchen und jungen Frauen durch individuelle Hilfe, durch Präventionsveranstaltungen und durch Öffentlichkeitsarbeit.

Mit der Spendensumme soll eine Online-Beratung via Chat in Angriff genommen werden. Magdalena Holthausen, die Leiterin von Frauen für Frauen/Unterorganisation Mädchenberatungsstelle nahm das Spendengeld mit Freude entgegen.

„Der goldene Stand“

Wolfgang Weber und seine Helfer organisieren den Sozialstand als Team. Dieser hat mittlerweile aufgrund der auffälligen Innendekoration den Spitznamen „Der goldene Stand“. Er befindet sich traditionell direkt am Eingang des Weihnachtsmarktes, vom Laurentiusviertel kommend.

Das Angebot in den vier Wochen vor Heiligabend ist vielfältig: So verkaufte die Aidshilfe hausgemachte Plätzchen und die Nelson-Mandela-Gesamtschule selbstgemachte Kleinigkeiten. Die Hilfe Litauen Belarus bot Lachsbrötchen und Kuchen feil, die KG de Schinghellije verdiente ihr Geld mit Weihnachtsdekoration.

Die Fröbelschule beglückte die Kundschaft, indem sie selbstgemachte Seifen, Taschen und Insektenhotels verkaufte. Café Leichtsinn glänzte mit Cupcakes und Punsch. Insgesamt 24 unterschiedliche Nutzer trugen ihren Teil bei.

Neu war im vergangenen Jahr auch, dass die Veranstalter den Nutzern, die Ess- und Trinkbares anboten, Geschirr aus Porzellan zur Verfügung stellten, damit am Sozialstand weniger Müll durch Einweggeschirr entsteht.

Dieses Jahr mitmachen

Im September beginnen die Vorbereitungen für die nächste Sozialstand-Saison. Interessierte gemeinnützige Vereine können sich bewerben, um an einem oder mehreren Tagen den Stand zu nutzen. Ansprechpartner ist Wolfgang Weber, wweber01@gmx.de, Mobil: 0176 / 34 12 71 80.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.