„Mir all sin en Famillisch“ war das Motto des Gesellschaftsabends der Große Bensberger Karnevalsgesellschaft von 1968 rot-weiss e.V zum Start in die neue Session. Corona geschuldet fand die Feier im kleinen Kreis statt, man blieb „unter sich“, was den Spaß an der Freude aber nicht schmälerte.

Das Motto beschreibt die Situation, dass die Gesellschaft trotz ihren vielzähligen Gruppierungen sich als eine große Karnevalsfamilie versteht. Viele Mitglieder waren der Einladung in das Bensberger AMG gefolgt und konnten einem Abend voller Emotionen folgen, durch den in Co-Moderation Präsident Rainer Furth-Quernheim und Senatspräsident Manfred Heindl führten.

Corona geschuldet konnte gegenüber den sonstigen Veranstaltungen nur eine geringere Anzahl an Jecken dabei sein, so dass die Gesellschaft diesmal „unter sich“ bleiben musste. Alle Teilnehmer waren geimpft oder genesen und brachten auf freiwilliger Basis noch zusätzlich einen aktuellen Corona-Test mit.

Neben den veranstaltungstypischen Regularien, Ehrungen und Auszeichnungen wurden wieder einmal sechs „Täuflinge“ nach erfolgtem fulminanten Aufnahmerauftritt in die Gesellschaft aufgenommen und durch unseren Vereinspräses Andrea Süß der Vereinstaufe unterzogen.

Nach längerer Pause kam es zum umjubelten Auftritt der beiden Gruppierungen der Tanzsportgemeinschaft (TSG), der Schlossstadtpänz (die etwas Jüngeren) und der Klabautermänner (die etwas Älteren), mit ihren neuen Sessionstänzen.

Mit dem karnevalistischen Schwergewicht Michael Lübbers wurde dann ein neuer Senator in den Reihen der Grossen Bensberger „Willkommen“ geheißen.

Ein Höhepunkt des Abends waren auch diesmal wieder die kurzen Antrittsbesuche des designierten Dreigestirns der Stadt Bergisch Gladbach, Prinz Frank, III., Bauer Andreas und Jungfrau Melanie und des designierten Kinderdreigestirns der Stadt, Prinz Mika, I., Bauer Zion und Jungfrau Isabel. Großartige Repräsentanten des Brauchtums, mit denen wir in der vor uns liegenden Session sicherlich eine Menge Spaß haben werden.

Abgerundet wurde der Abend durch stimmungsvolle Auftritte der Band Joker Colonia mit einem Querschnitt kölscher Lieder und der Newcomerband Schamör. Hier wurde – mit Abstand – getanzt und mit Herz und Verstand gefeiert.

So ging dann ein schöner Abend zu Ende, der einmal mehr deutlich machte, dass die Große Bensberger „en wirkliche Famillisch“ ist.

Die Grosse Bensberger KG Rut Wiess von 1968 e.V. wünscht allen Jecken in der vor uns liegenden Session viel Spass an der Freud`. Passt bei aller Freude aufeinander auf, seid vernünftig und bleibt gesund.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.