Lutz Urbach im ersten ausführlichen Interview
Im Gespräch mit der BLZ zieht der neue Bürgermeister eine erste Bilanz und erklärt, was angesichts der Finanznot für Bergisch Gladbach noch drin ist – und was nicht. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Redet der Bürgermeister die Lage schön?
In einem Kommentar zum Interview mit Lutz Urbach wirft Gisbert Franken dem Bürgermeister Schönrednerei vor, wenn dieser mit Blick auf die Bergisch Gladbacher Innenstadt von einem weitgehend bestellten Feld redet. Franken:

Überall Brachflächen und provisorische Zwischennutzungen: alte Feuerwache, Cox-Gelände, Köttgen-Areal, Buchmühlenplätze. Die Vorstellung, die Mitte sei weitgehend in Ordnung und nur die Bahnhofsfront aufzuhübschen, entpuppt sich als blanke Schönrednerei.Der Zustand des Zentrums ist symptomatisch für die Gesamtstadt: Zum Jahresende verlor die Kreisstadt ihr Vorzeige-Unternehmen Bastei-Lübbe. Eine neue Großfläche im Industriegebiet Zinkhütte will an den Mann gebracht werden. Auch Tower Automotive (früher Meleghy) räumt das Feld. Und seit Jahren stehen die Gebäude vom Krantz-TKT leer.
Quelle: BLZ

Eine unruhige Silvesternacht – die Kreispolizei zieht Bilanz
Die Polizei musste zu insgesamt 100 Einsätzen ausrücken – 23 mal häufiger als im Vorjahr, doch da war das Fest ungewöhnlich ruhig ausgefalle. Dabei hatte die Kreispolizei vor allem in Bergisch Gladbach gut zu tun:  Hier rückte sie 48 mal an, ein Jahr davor waren es 36 Einsätze. Bei einem Drittel der Fällel ging es um Randalieren, der Rest war Kleinkram.
Quelle: Pressemeldung der Polizei

KSTA prämiert die besten Lesergeschichten 2009
Der Stadt-Anzeiger hat seine Leser aufgerufen, ihre zwei schönsten Erlebnisse des Jahres 2009 einzusenden. Der Hauptgewinn geht an Günther Nicklisch, Platz zwei machte Martina Vermöhlen.
Quelle: KSTA, Oma, wo bist Du?, Blick in eine Spielzeuglandschaft

Jonas Ritter
der erste neue Bürger des Jahres kam um 1.17 Uhr im Vinzenz-Pallotti-Krankenhaus zur Welt.
Quelle: BLZ

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.