Musik in der City

Nicht immer ist es ein Vergnügen stehen zu bleiben und zuzuhören. Aber bei diesen vier Musikern hab ich bisher immer bedauert, keine Zeit zum Verweilen zu haben.

Der Bassist zupft Wäscheleinen von denen auch schon mal eine kaputt ist. Die Stücke sind rythmisch und man sieht, dass die Musikanten Spaß an ihrem Spiel haben. Musik ohne Verstärker oder andere Technik. Instrumente pur.

Mir gefällt das.

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ich höre den Straßenmusikanten meist auch gerne zu und schaue mir auch die Kunststückchen an, die andere Zeitgenossen vollbringen. Diese Darbietungen machen das Stadtbild lebendig und sorgen für Kurzweil. Das da auch ein Euro für die Künstler in den Hut wandert, keine Frage.