Logo Bündnis 90 / Die Grünen

Die Konsum- und Lebensweisen der Bürger haben sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Verantwortungsbewusste Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten mehr vom Konsummarkt: Sie hinterfragen die angebotenen Produkte und den Herstellungsprozess. Immer mehr Menschen bevorzugen ökologischen Anbau und fairen Handel und nutzen ihre Einkaufsmacht.

Biologisch erzeugte Waren boomen seit Jahren, schaffen Arbeitsplätze und schonen die Umwelt. Für diese Wachstumsmärkte müssen die rechtlich-politischen Rahmenbedingungen gestaltet werden, damit es weiterhin dynamisch zugeht und die Konsumnachfrage den gesamtwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedürfnissen Rechnung trägt.

Ein Nachhaltigkeitslabel soll für Unternehmen ein Anreiz sein, vorrangig auf hohe Qualität und nachhaltige Produktionsweisen zu achten. Und Verbraucherinnen und Verbraucher sollen sich einfach und schnell über die Vorteile für Mensch und Umwelt informieren können. Menschen und Märkte sind nicht perfekt und vollkommen. Auch wer immerzu vom “mündigen und klugen” Konsumenten spricht, beschwört ein Idealbild.

+ Anzeige +

Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn Verbraucher sich im Wirtschaftsleben gleichberechtigt behaupten könnten. Um ihnen die notwendigen Mittel an die Hand zu geben, treten die Grünen auch für ein grunderneuertes Verbraucherinformationsgesetz ein. Es soll die notwendige Transparenz für eigenverantwortliche und selbstbestimmte Konsumentscheidungen herstellen. Ergänzend ist seriöse Verbraucherberatung durch die finanziell gesicherten, unabhängigen Verbraucherorganisationen notwendig.

Während der Veranstaltung haben Sie die Gelegenheit, sich zum Thema Verbraucherschutz aus verschiedenen Blickwinkeln zu informieren und mit den Experten ihre Fragen und Anregungen zu diskutieren.

Ich will wissen, was ich kaufe … !

 Verbraucherschutz von A-Z

Bärbel Höhn MdB (Stellv. Fraktionsvorsitzende GRÜNE Bundestagsfraktion; Koordinatorin des Fraktions-AKs “Umwelt & Energie, Verbraucher & Agrar, Verkehr & Bau, Tourismus, Sport“)

Frank vom Scheidt (Landratskandidat der Grünen im Rheinisch Bergischen Kreis)

Brigitte Becker (Verbraucherzentrale Bergisch Gladbach)

Karin Stagge (BUND)

Markus Hetzenegger (EDEKA Filialleiter Bergisch Gladbach Sand)

Moderation: Renate Beisenherz-Gallas (stellv. Bürgermeisterin)

Wann: Mittwoch, 16.11.2011 20:00 Uhr

Ort: Bergisch Gladbach, Rathaus (Ratssaal)

Rahmenprogramm:

Musikalische Einleitung durch die Junge Pop-Künstlerin Sihna Maagé    

Teilnahme ist kostenlos

D. Steinbuechel

* Planungspolitischer Sprecher der Ratsfraktion von Bündnis 90...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ergänzend ist seriöse Verbraucherberatung durch die finanziell gesicherten, unabhängigen Verbraucherorganisationen notwendig.

    … dazu ist es ja passend, dass die Verbraucherberatungen , nach einem Gerichtsurteil zufolge den vollen Mwst. satz zu zahlen haben – wie sollen da die notrisch klammen Verbraucherberatungen denn richtig helfen können ?