Die Stadtverwaltung behauptet, dass die Sanierung des Nicolaus Cusanus Gymnasium 12 Millionen Euro kosten würde. Nach intensiven Recherchen und Berechnungen von Jochen Kranz, einem ausgewiesenen Experten auf diesem Gebiet, sind diese Kosten deutlich zu hoch angesetzt. Unter anderem berücksichtigt die Stadt nicht, das wichtige Teile des NCG bereits saniert worden sind.

Zudem rechnet sie vor, dass die Nutzflächen des Schulzentrums Kleefeld, wohin das NCG ihrer Meinung nach umziehen sollte, nur rund 600 Quadratmeter kleiner ist als die aktuelle Fläche des NCG. Auch diese Zahlen stimmen nicht – tatsächlich beträgt die Differenz 1.900 Quadratmeter.

Aber überzeugen Sie sich selbst.  Links zur Beschlussvorlage des Bürgermeisters sowie zu einer Stellungnahme der CDU sowie die Termine für die weiteren Aktionen des NCG, eine Informationsveranstaltung und die Sitzungen der politischen Gremien finden Sie unten.

Weitere Dokumente zum Vergleich:

Die Beschlussvorlage des Bürgermeisters für die Sitzung des Schulausschusses am 13. März ist bislang nur an die Mitglieder des Ausschusses verschickt worden. Der Fraktionschef der Linken, Tomas M. Santilan hat die Einladung zu der Sitzung mit allen Dokumenten aber bereits ins Netz gestellt. Unter dem Titel “Schulentwicklung Sekundarschulen” heißt es dort:

“1. Die Gemeinschaftshauptschule Im Kleefeld und die Gemeinschaftshauptschule Ahornweg werden zum 01.08.2013 am Standort Ahornweg 70 zusammengelegt. Auch die Realschule Im Kleefeld und die Marie-Curie-Realschule werden zum 01.08.2013 am Standort Ahomweg zusammengelegt. Die zusammengelegten Schulen gehen eine Kooperation mit der Hauptschule Odenthai ein. Die zurzeit im Schulzentrum Kleefeld beschulten Schülerinnen und Schüler sollen ihre Schullaufbahn am Standort Kleefeld beenden. Haupt- und Realschule laufen dort jahrgangsweise aus.
2. Zum 01.08.2016 zieht das Nicolaus-Cusanus-Gymnasium zunächst mit der Sekundarstufe I an den Standort Im Kleefeld. Die Sekundarstufe II folgt zum 01.08.2017
3. Die Verwaltung führt bis zum 30.09.2012 eine Elternbefragung in allen Grundschulen durch, um das Wahlverhalten beim Übergang auf eine weiterführende Schule zu erfragen.”

In der Beschlussvorlage sind detaillierte Angaben zu den Schülerzahlen, Argumente gegen die Fortführung des NCG und des Schulzentrums Kleefeld sowie eine Kostenaufstellung für eine Sanierung des NCG enthalten.

Die Stellungnahme der CDU

Die Termine

  • 05.03.12, 9.40 – 11.15 Uhr:
    “Guter Unterricht braucht (Fach)Raum!” Public lessons auf dem Konrad-Adenauer-Platz
    Weitere Infos
  • 07.03.12, 19.00 Uhr
    Infoabenddes NCG für Eltern und interessierte Öffentlichkeit in der Mensa
    An diesem Termin werden alle uns vorliegenden Fakten den Besuchern präsentiert. Hier werden alle Fragenbeantwortet, die für Sie im Moment vielleicht noch unklar sind.
  • 13.03.12, 17.00 Uhr
    Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur, Schule und Sport, Rathaus Bensberg
    Dieser Termin ist von hoher Wichtigkeit, da hier über die Vorlage der Stadt zum geplanten Umzug entschiedenwird.  (Bei Zustimmung geht die Vorlage zur Abstimmung in die Stadtratssitzungvom 29.03.2012). Es wird von Seiten der Schulpflegschaft darum gebeten, so zahlreich wie möglich an diesem Termin teilzunehmen!
  • 21.03.12, 17.00 Uhr
    Sitzung des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden, Rathaus Bensberg
    (falls von Seiten derEltern ein Bürgerantrag gestellt wird)
  • 22.03.12, 17.00 Uhr
    Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses, Rathaus Bensberg
  • 29.03.12, 17.00 Uhr
    Sitzung des Rates der Stadt BGL, Rathaus Bensberg
    Dieser Termin ist von extremer Wichtigkeit, da hier über die Vorlage der Stadt zum geplanten Umzugvoraussichtlich entschieden wird.

Weitere Informationen: Alle Beiträge zur Schulstandortdebatte

Die NCGler

Hinter diesem Namen stehen Eltern, denen die Zukunft des NCG am Herzen liegt. Sie erreichen uns unter Elternvertretung@ncg-online.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Da sich die Sommerferien ja immer verschieben und man nicht genau weiß, wann der Unterrichtsbeginn ist, rechnet man verwaltungsintern immer mit dem 01.08. als Beginn eines neuen Schuljahres.