Alles andere als zufriedenstellend verlief das Final-Wochenende der Korfballer des TuS Schildgen.

Magere Ausbeute für die Korfballer des TuS Schildgen: Von sechs Mannschaften, die im Finale um Meisterschaft oder Pokal standen, hat nur ein Team den Titel gewonnen. In einem spannenden Endspiel um den Deutschen Jugend Cup besiegte die D-Jugend des TuS Schildgen Titelverteidiger Schweriner KC 4:3. Die Körbe für die Mannschaft des Trainergespanns Jana Kierdorf/Dominik Liepold erzielten Timo Lindlar (2), Lena Steiner und Jan Robert Heming.

Zum Auftakt des Final-Wochenendes unterlag die Hobbymannschaft mit einem Altersdurchschnitt von über 40 Jahren dem deutlich jüngeren Gegner KV Albatros Henrichenburg 7:11. Im bergischen Traumfinale hatte die erste Mannschaft des TuS Schildgen gegen die SG Pegasus Rommerscheid mit 12:14 das Nachsehen, obwohl das von Thomas Kupka gecoachte Team zur Halbzeit noch 9:6 geführt hatte.

In den anderen Jugendfinalspielen zogen die TuS-Teams ebenfalls den Kürzeren. Lediglich die E-Jugend machte es nochmal spannend. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es gegen Phoenix 3:3 gestanden. Im anschließenden Strafwurfwerfen zeigten die Rheinländer allerdings Nerven und verloren 1:2. Unterm Strich war es für den TuS Schildgen ein ernüchterndes Wochenende.

Meisterhaft: D-Jugend des TuS (Foto: Anne Küpper)

Hans-Georg Felder

hat als Korfballer 78 Länderspiele für Deutschland bestritten, an vier Weltmeisterschaften und fünf World Games teilgenommen. Er war von 1998 bis 2009 Pressesprecher bei Hertha BSC...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.