Nette Kleinigkeiten von der unteren Ebene des Steinbruchs habe ich im ersten Beitrag über den Geopfad versprochen. Hier kommen ein paar. Später im Jahr ist hier sicher manches überwuchert. Aber noch sieht man die Steine, die überall herumliegen. Man läuft hier stellenweise über Geröll. Also auch für diese Wanderung das feste Schuhwerk nicht vergessen.

Für den nächsten Beitrag müssen wir dann über diese steile Treppe nach oben steigen.

Wird fortgesetzt

PDFDrucken

Evelyn Barth

(Frau Wirrkopf) Seit 1980 bin ich Bürger dieser Stadt, das ist fast mein halbes Leben. Nach 6 Jahren Hartz IV genieße ich nun seit Herbst 2012 meine wohlverdiente Rente. Ich lebe gerne hier. Daran, dass ich mehr Zeit als Geld habe, hat sich aber auch mit der Rente nichts geändert. Darum bin ich mit...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.