Stadt denkt über Neubau für Stadthaus nach
Angesichts des Sanierungsstaus im Stadthaus am Konrad-Adenauer-Platz (12,2 Mill. Euro) und niedriger Zinsen denkt Bürgermeister Lutz Urbach über ein mutiges Projekt nach: den Neubau eines Stadthauses am Kopfgrundstück am S-Bahnhof. Die Fläche gehört der Stadt. Der Neubau mit geschätzten Kosten von 23 Mill. Euro müsste zusätzlich zur Schulsanierungen geschultert und daher kreditfinanziert werden. Kredite darf die überschuldte Stadt allerdings nur aufnehmen, wenn sich die Investitionen wirtschaftlich auszahlen.Und das hat die Verwaltung so berechnet: Bei Zinsen von 1,5 Prozent und 50 Jahre Abschreibung würde der Neubau jährlich 640 000 Euro kosten; deutlich weniger als derzeit für die maroden alten Gebäude aufgebracht werden muss. Urbach versteht die Pläne als Chance, die Stadtbediensten aus den verschiedenen Verwaltungshäuser am Markt in einem modernen Gebäude zusammenzulegen und dabei auch die Verwaltungsstrukturen neu zu überdenken. Völlig offen ist, was mit den Flächen mitten in der Stadt passiert.
Quelle: BLZ, KSTA
Weitere Informationen:
Alle Beiträge zu den Planspielen rund um das Stadthaus

Bergische Köpfe

  • Prinz Britta (Winnat), Jungfrau Catalina (Bartel) und Bauer Jenni (Jennifer von Deylen) stellen das rein weibliche Refrather Dreigestirn in der kommenden Session, BHB, BLZ
  • Didi Schacht (50) will sich entgegen anders lautender Berichte erst Mitte nächster Woche festlegen, ob er Trainer beim SV 09 bleibt, KSTA

Der besondere Lesetipp:

  • Bevor sich die Fahrgeschäfte auf der Pfingstkirmes zu drehen beginnen, haben Schausteller und Organisatoren reichlich zu tun; Karin Grundwald porträtiert die Beteiligten, die das Geschäft meistens seit vielen Generationen betreiben, in einer lesenswerten Reportage, KSTA

Weitere Berichte

  • Anwohner wehren sich gegen den Neubau einer vierten Notunterkunft für Asylbewerber und “Menschen mit Wohnproblemen” in der Gierather Straße in Gronau, KSTA
  • Zeltkirche im Refrather Ortsteil Kippekausen wird voraussichtlich unter Denkmalschutz gestellt, das saanierungsbedürftige Steinpflaster auf dem Kirchplatz aber nicht, BLZ
  • An der Bensberger Freiheit auf dem Geländer der früheren LVR-Straßenmeisterei entstehen 19 Häuser und 17 Eigentumswohnungen auf 12 000 Quadratmetern, KSTA, BLZ
  • Vor 175 Jahren wurde der Orden der Pallottinerinnen gegründet, zwölf Ordensfrauen leben noch im Vinzenz Pallotti Hospital in Bensberg, KSTA
  • Runde Sitzbank um den großen Schulhofbaum für 20 000 Euro leitet Umgestaltung des Schulhofes des AMG ein, für den geplanten Mensagarten werden weiter Spenden gesammelt, KSTA
  • Schulgemeinde des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums trauert um Wolfgang Pelzer, NCG Online

Die lieben Nachbarn

  • Odenthal: Mühlen-Modellsammlung von Günter Blömer könnte in der Künstlerscheune unterkommen, KSTA

Das bringt das Pfingswochenende

  • Samstag, 16 Uhr: “Pengsjonge” des MGV Lyra 1895 treffen sich am Brauhaus Am Bock und spazieren singend zum Vollmühlenweg ins Strundedorf, über die Odenthaler Straße zur Rommerscheider Straße, Ausklang im Schweizer Hof
  • Samstag 12 Uhr: offizielle Eröffnung der Pfingstkirmes auf dem Konrad-Adenauer-Platz
  • Samstag, 20 Uhr: ReimBerg Slam mit fünf Teilnehmerinnen, Q1 Jugendkulturzentrum, alle Infos
  • Samstag, 20 Uhr: Kugeln überm Broadway”, Theaterstück, Bonner Theatergruppe “The Appetizer” im Theas, Eintritt zwölf Euro
  • Sonntag, 11 Uhr: Die australische Harfenistin Alice Giles spielt Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Gillian Whitehead, Marcel Tournier, Carlos Salzedo und Nigel Westlake, Service-Residenz Schloss Bensberg, Kartenreservierung 02204 8300
  • Sonntag, 14 Uhr: Führung “Papier – vom Handwerk zum Massenprodukt” im Papiermuseum Alte Dombach
  • Sonntag, 17 Uhr: Little Blind Fish bei der Open-Air-Konzertreihe am Quirls
  • Sonntag, 20 Uhr: Kugeln überm Broadway”, Theaterstück, Bonner Theatergruppe “The Appetizer” im Theas, Eintritt zwölf Euro
  • Montag, 13 Uhr: Führung “Wasserkraft und Wassernutzung” im Papiermuseum Alte Dombach
  • Weitere Termine

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.