Monatelang war der große Schulgeburtstag gemeinsam von Lehrern, Schülern und Eltern vorbereitet worden. Prächtiges Spätsommerwetter war der Dank der Mühen. Alle vermuteten, dass der liebe Wettergott einst NCG-Schüler gewesen sein muss.

An 33 Aktionsständen war was los, von Ausstellung über Burger-Grill und ChillOut-Lounge bis Wasserpistolenschießen und (Er-)Zählcafé. Der eigentliche Festakt im Schulhof wurde eingerahmt von Bläserklängen und Geburtstagsständchen.

Sanierungsfahrplan bestätigt

Bürgermeister Lutz Urbach

Interessiert lauschten alle der Sanierungszusage von Bürgermeister Lutz Urbach, der für “unser NCG” diesen Zeitplan skizzierte:

„Anfang 2014 soll die Ausschreibung der Baumaßnahme gestartet werden, im Sommer soll dann der Auftrag vergeben werden – natürlich immer unter Beteiligung der Schulgemeinde – dann müssen Vergabe und Detailplanung erfolgen und in den Sommerferien 2015 soll die Sanierung beginnen und drei Jahre dauern. Und 2018 sind wir alle gemeinsam froh, wenn wir es geschafft haben.”

Mehr lernen als funktional Nutzbares

Dr. Martin Kupsch, bei der Bezirksregierung in Köln für 15 Gymnasien in Leverkusen und im Rheinisch-Bergischen Kreis zuständig, gratulierte herzlich. Als Dezernent stellte er heraus, dass das Nicolaus Cusanus Gymnasium immer schon für beides stand: für Tradition und Moderne, für Bewahrung und Veränderung. Er erinnerte an den Namensgeber:

NCG-Direktorin Inge Mertens-Billmann und Schuldezernent Martin Kupsch

„Aufgeschlossen gegenüber Veränderungen und der Vielgestaltigkeit des Lebens, bei gleichzeitigem Bewahren von humanen Grundüberzeugungen und Wertvorstellungen, ganz in diesem humanistischen Geist des Cusanus und seiner universellen Lehre.”

An die Schülerinnen und Schüler gerichtet hob Kupsch hervor, dass es nicht nur um funktional Nutzbares gehe, sondern auch um “das Schöne, das Staunen, das Nachdenkliche, das nicht Verrechenbare.” Ausbaupotenzial sieht der Schuldezernent noch im Hinblick auf den Europagedanken und forderte ausdrücklich dazu auf “neuen Ideen Gestalt zu verleihen, hartnäckig und manchmal auch unbequem, aber auch mit Geduld.”

Wunsch nach Lehrerpool und Sofortreparaturen

Als Vorsitzender der Schulpflegschaft appellierte Martin Gent an seine Vorredner, sich über die große Sanierung hinaus im Tagesgeschäft für die Schule zu engagieren. Bei aller Flexibilität von Seiten der Schulgemeinde komme man nicht ohne essentielle Zutaten aus. Das seien – an Dezernent Kupsch gerichtet – genug Lehrer, auch Poolkräfte für Elternzeitausfälle. Zu Bürgermeister Urbach sagte Gent:

So wie man bei einer Straße Schlaglöcher auch dann flickt, selbst wenn in drei Jahren eine neue Asphaltdecke kommt, gibt es aus Elternsicht auch am NCG sofort etwas zu tun.”

Konkret erwähnte er den überdachten Pausenhof, seit vier Jahren eine Baustelle sei und die schlechte Akustik in manchen Klassenräumen, die das Lehren und Lernen unnötig erschwere.

Bonbon zum Jubiläum

Der Festakt blieb kurzweilig. Nach kurzen Grußworten von Jonathan Bilo und Jette Nietzard, den neuen Schülersprechern, und Jörn Spillmann, dem Vorsitzenden des Fördervereins, platzte aus einer großen Bonbon-Verpackung die vom Förderverein gestiftete neue NCG-Fahne. Sie soll künftig das Schulportal schmücken.

Und dann ging die Feier erst richtig los. Der Spaß spricht aus den Bildern. Sie zeigen auch, dass die Schulgemeinde – allen Herausforderungen zum Trotz – ihre Schule mag, wie sie ist.

Die NCGler

Hinter diesem Namen stehen Eltern, denen die Zukunft des NCG am Herzen liegt. Sie erreichen uns unter Elternvertretung@ncg-online.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.