Der Wahlausschuss tagt im historischen Rathaus

Der Wahlausschuss der Stadt Bergisch Gladbach hat 247 Kandidaten aus zehn Parteien für die Wahl zum Stadtrat zugelassen, zudem sechs Bürgermeisterkandidaten. Außerdem wird am 25. Mai der Integrationsrat, der Kreistag und das Europaparlament bestimmt. „Das wird eine bunte Wahl – mit vielen farbigen Wahlzetteln”, kündigte der Wahlleiter der Stadt Frank Bodengesser an.

Bodengesser hatte zuvor alle Kandidaten geprüft. Nur im Fall der rechtsextremen „Bürgerbewegung proNRW“ gab es Probleme: zwölf Kandidaten wurden vom Wahlausschuss nicht zugelassen. Zum Teil aufgrund von Formfehlern, einige Personen wussten gar nicht, dass sie nominiert worden waren.

Bei der Bürgermeisterwahl treten an

Bei der Wahl zum Stadtrat treten insgesamt zehn Parteien an, die (mit Ausnahme von proNRW) in jedem der 26 Wahlkreise einen Kandidaten haben. Dabei sind mit der Alternative für Deutschland (AfD) und der Bürgerpartei GL zwei neue Gruppierungen.

Bei der Wahl zum Integrationsrat gibt es zwei konkurrierende Listen, die Internationale Liste und die Demokratische Liste, sowie drei Einzelbewerber, die alle drei aus der Bürgerpartei GL kommen.

Wahltermin ist zwar erst der 25. Mai, gewählt werden kann aber schon ab dem 28. April. Die Stadt werde zu diesem Zeitpunkt wieder drei Direktwahlbüros eröffnen, kündigte Bodengesser an:

  • Stadtmitte: Am Alten Pastorat 19 (Grüne Ladenstraße)
  • Bensberg: Schlossstraße 46-48 (neben der Stadtbücherei, über dem Kino)
  • Direktwahlbüro Refrath:  Am Kirchplatz 20 (Café Credo – St. Johann Baptist)

Bei der Kreistagswahl gehen sogar zwölf Parteien und Wählergruppen ins Rennen. Der Rheinisch-Bergische Kreis stellt die Listen in elektronischer Form zu Verfügung, in Bergisch Gladbach liegen die Wahlkreise 1 bis 10:

Weitere Informationen:

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.