Im Gemeindezentrum von St. Laurentius wird jeden Mittwoch eine warme Mahlzeit geliefert, zubereitet in der Küche des MKH.

Seit zwei Jahren öffnet die Suppenküche von St. Laurentius jeden Mittwoch ihre Türen für Menschen in der Stadtmitte, die obdachlos, hilfsbedürftig oder von Altersarmut betroffen sind.

Auch an Heiligen  Abend, am 24. Dezember 2014 wird die Suppenküche um 12.30 Uhr geöffnet. Hilfsbedürftige Menschen sind eingeladen zu einem kostenlosen warmen Weihnachtsessen.

Nach einer weihnachtlichen Einstimmung mit den Gästen beginnt das gemeinsame Essen um 13 Uhr im Laurentiushaus (Parterre) hinter der Laurentiuskirche, Laurentiusstraße 4-12. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Obdachlose, oder ältere Menschen, die in Altersarmut leben spüren an Weihnachten Not und Vereinsamung  besonders. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen möchten die Gäste an einem schön gedeckten Tisch in weihnachtlicher Atmosphäre willkommen heißen.

Kreisdechant Norbert Hörter und Gemeindereferentin Ingrid Witte werden an Hl. Abend zur Mittagszeit ebenfalls für die Menschen präsent sein und sie am Tisch bedienen.

Immer mehr Menschen am Existenzminimum

Das wöchentliche Angebot der Gemeindecaritas von St. Laurentius zeigt, dass zunehmend mehr Menschen am Existenzminimum leben. Die Armut betrifft Menschen in allen Lebensaltern.

Die Gemeindecaritas St. Laurentius möchte mit diesem regelmäßigen Angebot auf diese akute Notsituation reagieren und mitten in der Gemeinde, mitten in der Stadt ein Zeichen der Solidarität setzen. Durchschnittlich wird das Angebot von 60 bis 70 Personen wahrgenommen.

Dieses Projekt geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Marien-Krankenhaus, deren Küche das Essen anliefert.

Ausgabezeitenzeiten der kostenlosen Suppe oder einer einfachen Mahlzeit, sind immer mittwochs von 12.30 bis 14 Uhr.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Ein großes Lob an die whrenamtlichen Helfer !!! Doch auch hier heißt es nicht nur geben, sondern nehmen !! Denn so manches lächeln, nettes Wort… ist für den ein oder anderen Helfer eine wilkommene Abwechslung u. Dank genug. Hoffe die Mitmenschlichkeit stirbt im Zeitalter des Internets nicht aus !!!!!!!