Der Jugendchor der Andreaskirche Schildgen

Der Jugendchor der Andreaskirche Schildgen

Zwei Jugendgangs bekämpfen sich in einer Großstadt. Verschiedene Kulturen stoßen aufeinander. Vorurteile, Neid, Unverständnis, Hass, Gewalt und Tod sind die Folge. Mitten drin stehen zwei junge Menschen: Er gehört zu den Alteingesessenen, sie ist eine Tochter. Ein Drama, das der Jugendchor der Andreaskirche jetzt in dem ausdrucksstarken Musical „17 Träume, zwei Kulturen, eine Wirklichkeit“ auf die Bühne bringt. Die Lieder stammen aus der Westside-Story und werden mit ebenso großem Engagement wie Einfühlungsvermögen gesungen und getanzt.

Eigentlich handelt es sich um einen alten Stoff, aber die derzeitigen Konflikte in der Welt verleihen dem Thema eine traurige Aktualität. Dennoch kommen Lebensfreude und Humor bei dieser Inszenierung nicht zu kurz. Und die Hoffnung bleibt Teil der Sehnsucht: die Hoffnung auf eine Welt, in der die Menschen in Frieden leben.

Der Jugendchor der Andreaskirche Schildgen

Der Jugendchor der Andreaskirche Schildgen

Unter der Anleitung von Birte Lefherz und Kornelia Kupski haben sich die Jugendlichen des Jugendchores der Evangelischen Andreaskirche Schildgen bereits ihr sechstes Stück erarbeitet. Zuvor gab es eine ganze Reihe von Stücken unter Leitung von Andreas Meisner.

Mit der aktuellen Inszenierung, an der sie ein ganzes Jahr gearbeitet haben, setzen die Jugendliche ihre erfolgreich Musical-Reihe nach „Grease“, „Mein Vater, mein Vater, mein Vater und ich“ und „Verwirrt“ fort. Der Jugendchor ist offen für neue Mitglieder. Geprobt wird immer montags um 19 Uhr.

Termin: Die Aufführungen finden statt am Freitag, 19.6. und Sonntag, 21. Juni, jeweils um 19.30 Uhr in der Ev. Andreaskirche Schildgen, Voiswinkeler Str. 40.

Die Karten kosten 8 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre und sind im Büro der Andreaskirche erhältlich. Telefon: 02202 83124

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.