Das Team des Zentrums für Arbeits- und Reisemedizin am MKH. Fotos: Christopher Arlinghaus

Der Begriff „Arbeitsmedizin“ verströmt nicht gerade den Geruch der weiten Welt, aber dieser Bereich wird in einer durchrationalisierten Gesellschaft immer wichtiger: für Arbeitnehmer und für Arbeitgeber.

„Wenn die Beschäftigten gut auf sich achten und die Firmen vernünftig investieren, sind viele Belastungen auszugleichen,“ sagt Dr. Caroline Weynans, Leiterin des Zentrums für Arbeits- und Reisemedizin (Z.A.R.M.) am Marien-Krankenhaus (MKH).

Caroline Weynans, Leiterin des Zentrums für Arbeits- und Reisemedizin am MKH

Weynans, die mit ihrem Team von Arbeitsmedizinern und einem Sicherheitstechniker in vielen Unternehmen der Region unterwegs ist, kennt das graue Image der Betriebsärzte und der Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz; aber sie kämpft mit viel Energie dagegen an.

„Wenn den Unternehmern klar ist, dass sie etwas richtig Gutes für ihre Mitarbeiter leisten“, komme das auch an. Dabei müsse man aber in der Regel über das gesetzlich vorgeschriebene Minimum hinausgehen. Eine wöchentliche Massage werde ein Schreiner stärker honorieren als die richtige Sicherheitsabdeckung seiner Kreissäge.

Einen Mitstreiter für das Gesundheitsbewusstsein in den Unternehmen hat Weynans jetzt bei der Linzenich-Fitnessgruppe (LFG) gefunden. Marc Linzenich appelliert an die Arbeitgeber: „Gesundheit ist Unternehmenskapital.“ In Zeiten, in denen die Betriebe es schwer haben, geeigneten Nachwuchs und qualifizierte Fachkräfte zu finden, seien gesunde und fitte Mitarbeiter immer wichtiger, auch für die Betriebe in RheinBerg.

David Gallien (LFG), Johannes Linzenich, Markus Küster (MKH), Ferdinand Linzenich, Dr. Caroline Weynans (MKH), Marc Linzenich, Stefan Brandt (Dipl. Psych.)

Betriebliches Gesundheitsmanagement mache auch über das Thema Fachkräfte hinaus Sinn. Unternehmen könnten teure Krankenstände und Frühverrentungen vermeiden und eine moderne zukunftsweisende Unternehmenskultur entwickeln.

Um das Bewusstsein dafür zu stärken gehen die Arbeitsmediziner und die Fitness-Gruppe zuammen an die Öffentlichkeit: Am Freitag 30. Oktober 2015 von 14 bis 18 Uhr veranstalten sie einen Infotag im Spiegelsaal des Bergischen Löwen.

Dort wird ein breites Spektrum von Einzelthemen von der Firmen-Fitness über die betriebliche Gesundheitsvorsorge bis hin zur Arbeitsmedizin und dem Problemfeld „Psychische Erkrankungen“ vorgestellt.

Augenuntersuchung des Zentrums für Arbeits- und Reisemedizin am MKH

Die Linzenich-Gruppe gilt seit Jahren als renommierter Anbieter von Fitnesskonzepten in der Region und steuert ein betriebliches Gesundheitsmanagement aus der Warte eines qualifizierten Fitnessunternehmens bei.

Das MKH bringt in das Projekt nicht nur die Arbeitsmedizin, sondern auch seine besondere Expertise auf den Feldern Orthopädische Rehabilitation, Reha-Sport und Psychologie ein.

Beim Infotag gibt es Vorträge anerkannter Fachleute zu Themen wie

  • Auch Unternehmen brauchen einen Vorsorge-Check! (Thema Arbeitsmedizin)
  • Unternehmen auf die Couch (Thema Psychische Gesundheit/Burnout)
  • BGM am MKH: Mit gutem Beispiel voran, aber noch nicht am Ziel! (Thema betriebliches Gesundheitsmanagement)
  • Beweg Dich – In einem gesunden Unternehmen wohnt ein gesunder Geist (Thema betriebliches Gesundheitsmanagement)

Damit es bei den ernsten Themen auch etwas zu lachen gibt kommt der „fitteste Kabarettist des Bergischen Landes“ Ferdinand Linzenich zu Wort: mit einem Motivationsvortrag aus dem „Land der unbegrenzten Bewegungslosigkeit“.

Er berichtet von einer Gesellschaftsmentalität, die Treppen nur als Notausgang bei Gebäudebränden versteht, in der man mit dem Auto am liebsten noch zum Bäcker an der Ecke fahren würde und viele schon nach dem Gang zum Mülleimer stöhnen „Ich muss mich mal setzen“.

Der Infotag im Spiegelsaal ist kostenlos. Er richtet sich primär an Arbeitgeber, ist aber für alle Interessenten offen. Anmeldungen werden erbeten bei Janina Kasten (02202 23980) oder per Mail (d.gallien@linzenich-fitnessgruppe.de)

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.