16 Uhr: Großeinsatz auf den Fahrspuren, die noch heute für den Verkehr frei gegeben werden sollen.

Der Umbau der Kreuzung Schnabelsmühle / Bensberger Straße ist in vollem Gang. Wir dokumentieren die Entwicklung in chronologischer Reihenfolge, die aktuellsten Fotos finden Sie weiter unten.

10:00 Uhr: Am Vormittags wurde die Verkehrsführung zwar noch nicht verändert, dennoch staute sich der Verkehr von Bensberg in Richtung Innenstadt bis zum Arbeitsamt zurück. Diese Fotos wurden zwischen 10 und 11 Uhr gemacht, der Beitrag wird laufend aktualisiert.

Auf der Bensberger Straße staute sich bereits am Mittwochvormittag der Verkehr bis zum Arbeitsamt zurück, dabei war die Verkehrsführung noch gar nich geändert worden: später soll der gesamte Verkehr in beide Richtungen über diesen rechten Bypass geführt werden, der linke Bypass vor dem Zanders-Gelände wird für die Baustelle gesperrt. Das Baustellenschild hat übrigens mit dieser Baustelle unmittelbar nichts zu tun – sondern gilt der Baustelle Hauptstraße/Odenthaler, die allerdings auch zum Megaprojekt „Strunde hoch vier” gehört.

Auf der Gohrsmühle läuft der Verkehr noch wie gewohnt. Aber noch am Mittwoch wird der gesamte Verkehr in beide Richtungen auf die drei Fahrbahnen vor dem Stadthaus verlegt, dafür wurde die Mittelinsel beseitigt. Auf den Spuren vor dem Zanders-Gelände wird gebaut. Die Kreuzung am oberen Bildrand wird schon mit der Baustelle Ampel-frei – und später zum Kreisverkehr.

Die Linksabbieger-Spur von der Hauptstraße nach Bensberg fällt weg. Wer in Richtung Arbeitsamt abbiegen will, muss auf Höhe der Poststraße einen U-Turn machen.

Zur Erläuterung: So soll die fertige Baustellenlösung aussehen

Die Verkehrsführung an der Schnabelsmühle während der aktuellen Bauphase. Der gesamt Verkehr wird auf den rechten Bypass verlagert, links vor dem Zanders-Gelände wird gebaut. Mit einem Klick vergrößern Sie die Skizze.

13:00 Uhr: Inzwischen sind die Bauarbeiter mitten im Verkehr dabei, die Markierungen und Absperrungen einzurichten. Die Ampel an der Einmündung der Bensberger Straße ist bereits abgebaut, hier steht jetzt ein Stoppschild. Bei dem derzeit geringen Verkehrsaufkommen funktioniert das ganz gut, der Rückstau hat sich aufgelöst. Aber auch vor der Villa Zanders tut sich einiges.

Die neue freie Sicht auf die Villa Zanders. Davor die neue Stopp-Schild-Regelung. Der Rückstau in Richtung Bensberg hatte sich am Mittag zurückgebildet; dafür war die Umleitungsstrecke über die Richard-Zanders-Straße dicht.

Mitten im Verkehr wird gearbeitet. Der gesamte Verkehr soll ab dem Nachmittag auf den unteren Fahrspuren laufen. Fußgänger vom Markt zum Parkplatz Schnabelsmühle müssen entweder den Tunnel hinter der Villa Zanders nehmen – oder rechts bis zur Poststraße gehen. Dort können auch die Autos aus Richtung Hauptstraße wenden, die nach Bensberg wollen.

Auf dem rechten Bypass sollen ab Dienstagnachmittag alle Autos aus und nach Bensberg rollen. Die linke Gegenspur ist jetzt noch gesperrt. Im Hintergrund das Stadthaus und die freigelegte Villa Zanders.

Noch einmal die Einmündung der Bensberger Straße, noch für den Gegenverkehr gesperrt.

Der Durchgang vom Markt zur Schnabelsmühle ist nicht nur für Busse gesperrt. Fußgänger müssen entweder links an der Villa Zanders vorbei durch den Tunnel oder rechts am Stadthaus vorbei bis zur Ampel an der Poststraße.

Mehr Durchblick: Die Bäume vor der Villa Zanders sind gefällt, die Bruchsteinmauer weitgehend demontiert. Im Hintergrund das Gasthaus Paas.

16 Uhr: Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, die Fahrspuren wurden abgetrennt und werden jetzt noch markiert.

Großeinsatz auf den Fahrspuren, die noch heute für den Verkehr frei gegeben werden sollen.

Die zwei Spuren werden für den Verkehr aus dem Tunnel bzw. vom Driescher Kreisel genutzt: eine Spur geradeaus auf die Hauptstraße, eine als Rechtsabbieger nach Bensberg.

18 Uhr: Für Fotos ist jetzt zu dunkel. Aber die Arbeiten an der Schnabelsmühle sind abgeschlossen, der Verkehr läuft hier flüssig. So flüssig, dass man sich fragt, warum man nicht eher auf diese Lösung gekommen ist. Oder wofür man den Kreisverkehr noch braucht. Allerdings scheinen derzeit viele Autofahrer ausgewichen zu sein, der Belastungstest kommt in den nächsten Tagen im Berufsverkehr.

Laut Google-Maps ist die Lage tatsächlich sehr entspannt, auch auf den Umwegstrecken ist es demnach weitgehen frei. Nur in Richtung Herrenstrunden staut es sich (wieder einmal) auf der oberen Hauptstraße; aber das ist eine andere Geschichte.

Die größten Probleme in der Innenstadt haben derzeit Fußgänger, die vom Weihnachtsmarkt zur Bensberger Straße wollen und jetzt links und rechts am Zaun entlang irren. Sie haben die Qual der Wahl: links um die Villa Zanders herum, beim Paas in den fiesen Fußgängertunnel. Oder rechts am Stadthaus entlang, bis zur Ampel an der Poststraße, an der Gohrsmühle entlang zurück, ….

Warum das Ganze?

Im Bereich der Schnabelsmühle beginnt der Bau des Regenrückhaltebeckens vor dem Stadthaus und des Kreisverkehrs. Nachdem die Mittelinsel beseitigt und die Flächen begradigt wurden werden die Fahrbahnen entlang des künftigen Kreisels neu verlegt und auf nur noch drei Spuren verengt.

Der Verkehr wird zunächst komplett auf die Stadthaus-Seite verlegt, auf der Zanders-Seite wird gebaut. Nach etwas drei Monaten geht es umgekehrt weiter. Alle Beiträge zum Gesamtprojekt „Strunde hoch vier” finden Sie hier.

Die Details:

  • Der Straßenarm in Richtung Bensberg wird abgetrennt, der Verkehr nach und aus Bensberg über drei Spuren des anderen Straßenarms geführt. Wer also aus Richtung Tunnel kommt fährt am Parkdeck Schnabelsmühle vorbei und biegt erst dann rechts ab. Der Verkehr aus Bensberg wird zweispurig in Richtung Herrenstrunden bzw. in Richtung Tunnel geführt.
  • Die gesamte neue Kreuzung ist Ampel-frei. Der Verkehr aus Bensberg in Richtung Tunnel muss an einem Stoppschild halten und sich in den Verkehr aus Richtung Herrenstrunden einfädeln.
  • Wer aus Richtung Herrenstrunden kommt, kann nicht mehr links nach Bensberg abbiegen, sondern muss in Höhe der Poststraße an der Ampel einen U-Turn machen, um dann rechts nach Bensberg abzudrehen. Die Ampelschaltung wird angepasst.
  • Wie die Busse können Fußgänger nicht mehr direkt vom Marktplatz her die Schnabelsmühle/Gohrsmühle überqueren, sondern müssen in Richtung Parkplatz Schnabelsmühle bzw. Bensberger Straße einen Umweg bis zum Fußgängerübergang in Höhe der Poststraße machen. Auch der Fußgängertunnel ist vorerst noch nutzbar; er fällt erst zu einem späteren Zeitpunkt weg.

So soll der Kreisverkehr Schnabelsmühle nach Fertigstellung aussehen. Der Mittelpunkt ist gegenüber der jetzigen Kreuzung leicht nach links verlegt.

Nach drei Monaten wird die Seite gewechselt

Der Bauabschnitt 2 mit dem südwestlichen Kreisverkehr soll nach etwa drei Monaten abgeschlossen sein. Anschließend wird in Abschnitt 3 eine Hochwassertrasse gebaut und der Kreisel auf der anderen Seite geschlossen.

Die längste Zeit wird Abschnitt 4 erfordern, in dem das Regenklärbecken und der Hochwassertunnel unter die Erde kommen. Ende 2016 soll auch das abgeschlossen sein; laut Plan ist der gesamte Bereich bis März 2017 fertig und aufgeräumt.

Die Planung im Detail

Zum Vergleich: Die alte Kreuzung Schnabelsmühle aus der Vogelperspektive

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.