Die Bensberger App-Macher: Bernhard Wolf, Karl Krauß, Martin Westermann

Eine neue Stadtführung für das Smartphone bringt Bewohnern und Gästen von Bensberg seit kurzem ihren Stadtteil näher: die Bensberger „Lauschtour“, zur Verfügung gestellt durch den Stadtentwicklungsbetrieb Bergisch Gladbach AöR (SEB) als Einrichtung der Tourismusförderung.

Karl Krauß, Urgestein unter den Bensberger Stadtführern

Was gibt es bei dieser Tour zu erlauschen? Viele interessante Informationen über Bensberg, seine Architektur, seine Einwohner und seine Geschichte. Und zwar auf eine sehr persönliche Art und Weise: Karl Krauß, Urgestein unter den Stadtführern und intimer Kenner Bensbergs, zeigt uns die interessantesten Stellen im Stadtteil und erklärt dazu nicht nur die Bensberger Geschichte, sondern erzählt in seiner unnachahmlich-bergischen Art auch eine bunte Mischung von Bensberger Geschichten. Kein trockener Stoff, sondern eine  runde Sache fürs mobile Telefon.

Bensberg in 15 unterhaltsamen Stationen

15 Stationen sind in Wort und Bild dokumentiert; der Rundgang beginnt am Rathausvorplatz, führt ins oberste Stockwerk des Böhm-Baus mit seinem Fernblick über Köln und Siebengebirge, beschreibt das architektonische Zusammentreffen von mittelalterlicher Burg und zeitgenössischem Zweckbau, leitet die Besucher dann zu Goethehaus und Barockschloss, anschließend auch zur Nikolauskirche, ins Bensberger Zentrum und zurück zum Rathausplatz.

Alles mit Fotos und dem fachkundig-unterhaltsamen Kommentar von Karl Krauß unterlegt. Schaltet der Nutzer die GPS-Funktion ein, so starten die Erläuterungen an jedem Stopp des Rundgangs automatisch.

Geschichte und Geschichten: Aus dem Munde von Karl Krauß klingen sie so frisch, als sei alles gestern erst passiert. So berichtet er vom Großherzog Johann Wilhelm II von Berg, der „auf seiner Kavalierstour durch Europa beim Anblick von Schloss Versailles Feuer gefangen“ hat. Der Anblick dieses tollen Gebäudes faszinierte ihn so, dass er den Nachbau in Bensberg in Auftrag gab; das Barockschloss entstand. „Als Jan Wellem viel zu früh starb“, so Krauß weiter, „war sofort mit jeglicher Bautätigkeit Ende. Die Künstler gingen wieder in ihre Heimat zurück.“

Noch mehr Geschichten weiß Karl Krauß zu erzählen auf seiner Lauschtour-Runde. So von Emilie Schmitz, der großen Bensberger Wohltäterin, die für die Fertigstellung des Turmes von Sankt Nikolaus sorgte und bei ihrem Tod das Erbe an die Armen der Stadt spendete. Der Emilienbrunnen in der Schloßstraße, eine der Stationen des Rundgangs, erinnert an sie.

Oder es wird Halt gemacht bei der ehemaligen Drogerie von Jean Mangold, vor deren Tür die erste Benzin-Zapfsäule von Bensberg stand.

Auch macht Krauß auf eine Figur des heiligen Antonius an einer Hausfassade aufmerksam, „die die meisten Bensberger überhaupt noch nicht gesehen haben“. Der Schreibwarenhändler Balduin Brassert habe das Relief anbringen lassen, nachdem er mehrfach erfolgreich den Heiligen bemüht hatte, um verlorene Gegenstände wieder aufzufinden.

Bernhard Wolf brachte den Stadtführer in die App

Initiiert hat die neue Bensberg-App Optikfachhändler und IBH-Miglied Bernhard Wolf. Die Idee wurde geboren, als Wolf im schwäbischen Nördlingen Station machte und an der dortigen virtuellen Führung Gefallen fand. So etwas müsste auch für Bensberg her, überlegte er und nahm Kontakt zum Anbieter der Lauschtour-App auf. Mit einem Ergebnis, dass sich nun sehen und hören lassen kann.

Bernhard Wolf hat sich die Rechte für Bergisch Gladbach für fünf Jahre gesichert und kann nun auch weitere „Lauschtouren“ entwickeln. Für die städtische Torismusförderung ein Glücksfall, denn dort möchte man auch für die Stadtmitte und Refrath ähnliche virtuelle Stadtführungen entwickeln. Der kompetente Ansprechpartner vor Ort erleichtert dieses Vorhaben erheblich.

Es gibt aber auch Stadtführer aus Fleisch und Blut

Die „Lauschtour“ soll die Stadtführerinnen und Stadtführer aus Fleisch und Blut nicht ersetzen: Sie richtet sich vor allem an Gäste der Stadt und Tagestouristen, die spontan ein wenig mehr über Bensberg erfahren wollen, wenn sie vor Ort sind. Wer eher die traditionelle Stadtführung bevorzugt, findet auf den städtischen Internet-Seiten eine Liste aller Stadtführungs-Angebote in Bergisch Gladbach.

So kommen Sie an die kostenlose App

Die Lauschtour kann direkt im Google-Playstore (für Android-Geräte) oder im iPhone-Appstore (für Apple-Geräte) heruntergeladen werden. Dazu suchen Sie im Store „Lauschtour” und installieren die App. Über die Karte oder die Suchfunktion finden Sie dann die Tour „Bensberg mit Karl Krauss”. Sie müssen dann diese Tour laden – und es kann los gehen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo,
    diese App halte ich für eine gute Idee. Die App ist besonders interessant, wenn man mit Gästen von außerhalb durch die Stadt bummelt. Schade aber, dass es diese App – wie so viele andere – nicht für WindowsPhones gibt
    Entsprechende Entwicklungen würde ich sehr begrüßen.