Ausstellung Werksstücke

Eine ganz besondere Ausstellung haben Landrat Hermann-Josef Tebroke und Kreisdirektor Erik Werdel am Dienstag im Kreishaus Heidkamp eröffnet: Unter dem Titel „Werkstücke“ präsentiert das bfw (Berufsfortbildungswerk Gemeinnützige Bildungseinrichtung des DGB GmbH) handwerkliche Eigenkreationen, Umarbeitungen, Restaurierungen und freie Arbeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen – von Männern, die auf der Suche nach einem Wiedereinstieg in das Berufsleben sind.

Entstanden sind die ausgestellten Exponate im Rahmen eines sogenannten Aktivcenters. Hintergrund für den Besuch des bfw im Kreishaus ist die Zusammenarbeit von Arbeitsagentur und Jobcenter, dessen Träger wiederum der Rheinisch-Bergische Kreis ist.

Im Aktivcenter befinden sich überwiegend Männer, die aufgrund von Brüchen in ihrem privaten oder beruflichen Leben arbeitssuchend sind. Sie kommen über das Jobcenter Rhein-Berg zum bfw in Refrath und werden dort auf den Wiedereinstieg in das Berufsleben vorbereitet.

Der Unterschied zu anderen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen ist an den Exponaten dieser Ausstellung deutlich zu erkennen: Das Aktivcenter aktiviert, in dem es die Kreativität der Teilnehmenden anspricht und fördert.

Etwa 70 Prozent der Teilnehmer sind zwischen 30 und 50 Jahre alt und die Hälfte verfügt über eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Beispiel als Facharbeiter. Daher bringen sie unterschiedliche Erfahrungen und Kenntnissen aus den Bereichen Metall, Transport und Verkehr, Holz, Chemie, Lager/ Logistik sowie Farbe/Raumgestaltung mit, was sich auch in ihren Werken wiederspiegelt.

Für viele war es ein langer Weg, der durch kommunale Leistungen, insbesondere der Schuldner- und Drogenberatung, unterstützt wurde. Dies hat nicht nur dazu beigetragen, dass die Männer den Kopf frei hatten, diese beeindruckenden Exponate zu schaffen. Manche haben so auch den Weg zurück ins Arbeitsleben gefunden.

Bis zum 7. Oktober sind die „Werkstücke“ zu den üblichen Öffnungszeiten im Foyer des Kreishauses zu sehen. Wer mag, kann eine Führung mit Kai von Polheim vom Aktivcenter des bfw vereinbaren.

Mehr Informationen gibt es über das Kulturbüro:
Telefon: 02202 13-2770
E-Mail: kultur@rbk-online.de.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.