Goh Giap Chin und Heinz Kelzenberg

Goh Giap Chin und Heinz Kelzenberg

Exakt 18 Wochen nach der dramatischen 3:4 Niederlage im Playoff-Halbfinale in Lüdinghausen reist Bundesligist TV Refrath zum Start der Saison 2016/17 genau an diese Wirkungsstätte. Doch bevor man am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Lüdinghausen aufschlägt, steht am Samstag um 16 Uhr in der Halle Steinbreche das Heimspiel gegen den 1. BC Düren auf dem Programm.

Beide Spiele bestreitet der TVR in Bestbesetzung. Nach elfmonatiger Bundesligapause steht Fabian Roth wieder im Team und wird das 1. Herreneinzel bestreiten. Der Malaysier Goh Giap Chin ist ebenfalls inzwischen in Deutschland eingetroffen. Er war ursprünglich nur für den Fall verpflichtet worden, dass Roth nicht fit wird. Heinz Kelzenberg:  „Jetzt sind wir in der glücklichen Lage, beide einsetzen zu können, was angesichts des schweren Auftaktwochenendes auch sinnvoll sein wird“.

Der 23-jährige Malayier ist zwar nur 1,65 m groß aber auf dem Feld ein riesiger Kämpfer, sehr schnell und mehr als nur ein Ballhalter. Die Zuschauer können sich auf einen sehr attraktive Spielstil freuen.

In der Tat sind sowohl Düren als auch Lüdinghausen, falls sie komplett antreten können, gefährliche Gegner. Düren hat sich mit einem komplett neuen Damenkader sowie zwei neuen starken holländischen Herren verstärkt und ist für jeden Gegner unbequem. Und der Vizemeister aus Lüdinghausen, der den Engländer Nottingham gleichwertig durch den Schotten Blair ersetzen konnte, gehört auch in diesem Jahr zu den Mitfavoriten auf die Teilnahme am Playoff-Halbfinale.

Doch Heinz Kelzenberg zeigt sich optimistisch: „Auch wir werden alles daransetzen, erneut die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu erreichen“. Ein guter Saisonstart wäre von Vorteil, daher zeigt sich der Refrather Vorsitzende auch glücklich, neben Roth und Goh seine vier besten Doppelspieler im Team aufbieten zu können.

Mit den Brüdern Sam und Joshua Magee sowie Fabian Holzer und Richard Domke ist der TV Refrath für die Saison auch in den neuerdings zwei gespielten Herrendoppeln sehr gut aufgestellt. Kelzenberg: „Vor allem sind wir in der Lage, die Doppel zu mischen, ich kann mir alle Kombinationen vorstellen“.

Ein weiteres „Pfund“ wirft der TV Refrath auch bei den Damen in die Waagschale: Die beiden Olympiateilnehmerinnen Carla Nelte und Chloe Magee sind am Wochenende natürlich mit dabei und machen das Refrather Bundesligateam komplett. Auf beide warten alles andere als leichte Aufgaben, denn die Damenbesetzungen der Gegner sind ebenfalls hochklassig.

Bei Düren erwartet man neben der jungen Holländerin Cheryl Seinen noch Maria Ulitina (Ukraine), die in Rio auf sich aufmerksam machte. Die Gegnerinnen am Sonntag in Lüdinghausen sind nicht minder hochklassig mit den deutschen Spitzenspielerinnen Karin Schnaase und Yvonne Li sowie der Holländerin Eefje Muskens.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.