Moritz Lohmann

Bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Leverkusen gewann Moritz Lohmann vom TV Herkenrath völlig überraschend den 60m Hürdenlauf der männlichen Jugend U20. In einem packenden Finale kam der 18jährige Schüler zwar als letzter aus den Blöcken, setzte sich aber schließlich in glänzenden 8,16 Sekunden hauchdünn vor den beiden Nationalkaderathleten Marius Lewald (Bottrop, 8,17 Sekunden) und Henry Vißer (Rhede, 8,24 Sekunden) durch.

Lohmann steigerte sich damit gegenüber der Vorwoche um fast 0,30 Sekunden und nimmt nun Platz drei der aktuellen Deutschen Bestenliste ein.

Jochen Gippert (r.) und Moritz Külschbach

Jochen Gippert erneut mit Senioren-Rekorden

In Top-Form präsentierte sich in Leverkusen auch Seniorenmeister Jochen Gippert. Drei Tage vor seinem 40. Geburtstag verbesserte der Herkenrather bereits im Vorlauf seinen 14 Tage alten deutschen Seniorenrekord auf 7,04 Sekunden, steigerte sich im Zwischenlauf auf 7,03 Sekunden und glänzte im Finale mit 7,01 Sekunden. Gippert belegte damit in einem Feld, dessen jüngste Teilnehmer bis zu 20 Jahre jünger waren als er, einen nie erwarteten fünften Platz.

Gippert selbst konnte sich nach dem Wettbewerb nicht erinnern, wann er zuletzt solche Zeiten gelaufen war. Doch es bleibt ein Wermutstropfen, auf der Ziellinie zog sich der TVH-Sprinter eine Muskelverletzung zu. „Rekord hin, Rekord her, ich ärgere mich ohne Ende. Ich wollte einfach zu viel, bei der Zielannahme hat es im Oberschenkel gezogen.“ lautete Gipperts frustriertes Resümee trotz des erneuten deutschen Rekordes.

Geburtstagskind Moritz Külschbach gewinnt Bronze

Auch in den Sprintfinals der männlichen Jugend wussten TVH-Athleten zu überzeugen. Moritz Külschbach machte sich selbst das schönste Geschenk zu seinem 17. Geburtstag: die Bronzemedaille im 60m-Wettbewerb der männlichen Jugend U18. Der Schüler des Gymnasiums Herkenrath gewann seinen Vorlauf in 7,33 Sekunden, sprintete als Sieger des dritten Zwischenlaufs mit 7,24 Sekunden neue persönliche Bestzeit und verwies im Finale mit 7,27 Sekunden den Dormagener Steiner (ebenfalls 7,27) hauchdünn auf den vierten Platz.

Im 60m Lauf der männlichen Jugend U20 untermauerte der junge Bekim Bodini seine großen Verbesserungen gegenüber dem letzten Sommer. Nach 7,46 Sekunden im Vorlauf, 7,34 Sekunden im Zwischenlauf wiederholte der aus Albanien stammende Nachwuchssprinter diese Zeit im Finale und belegte einen ausgezeichneten siebten Platz.

„Moritz Külschbach und Bekim Bodini sind erst seit Ende 2015 in der Leichtathletik dabei und gehören in ihren Altersklassen bereits jetzt zu den Schnellsten im Landesverband. Das zeigt ihr großes Potential,“ so TVH-Coach Klaus Höller.

Im 200m Lauf der Männer kam Tobias Mausbach in 22,66 Sekunden als Fünfter ein, während sein Team- und Staffelkollege Timur Tezkan in 23,46 Sekunden Platz zwölf belegte. Mausbach, der mehrfache Nordrhein-Hallenmeister über 400m, hatte auf einen Start über diese Strecke verzichtet, da er wegen seiner Masterarbeit an der RWTH Aachen seinen Trainingsaufwand in den letzten Monaten erheblich reduziert hatte.

Im 60m Hürdenlauf der Männer wurde der 19jährige Bastian Höller Sechster in 8,88 Sekunden und blieb damit um 0,2 Sekunden unter seinem erst zwei Wochen alten Hausrekord.

Nach der Verletzung von Milan Wurth im Vorfeld der Nordrhein-Meisterschaften und dem Ausfall von Jochen Gippert musste die 4x200m-Staffel des TVH völlig umgestellt werden. Hürdensprinter Moritz Lohmann übergab im ersten Zeitlauf gleichauf mit der Mannschaft von Regio Aachen an Tobias Mausbach, dieser brachte das Herkenrather Team deutlich in Front.

Timur Tezkan auf Position drei schickte Schlussläufer Bekim Bodini gleichauf mit Aachen liegend „auf die Reise“. Trotz fehlender ‚Erfahrung verhielt sich der TVH-Youngster wie ein Routinier. Mit einem schnellen Antritt übernahm er die Führung und konnte die Angriffe des Aachener Schlussläufers zunächst geschickt abwehren. Doch in der zweiten Kurve musste Bodini anerkennen, dass der Aachener über 200m mehr als eine Sekunde schneller laufen kann als er selbst.

Aachen zog vorbei, für den TVH blieb in 1:31,44 Minuten Platz zwei in diesem Lauf. Im Gesamtklassement bedeutete das Ergebnis Platz fünf, am Ende fehlten nur 0,43 Sekunden zu Silber.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.