Es war schon fast vergessen, bekommt im Zuge der Debatten über den Flächennutzungsplan aber jetzt eine neue Bedeutung: Das Leitbild der Stadt Bergisch Gladbach mit dem sperrigen Namen „Integriertes Stadtentwicklungskonzept für Bergisch Gladbach” (ISEK 2030). 

Es enthält eine Analyse der Stärken und Schwächen der Stadt, definiert ein räumliches Leitbild und beschreibt Zukunftsaufgaben, Handlungsschwerpunkte, Entwicklungsziele und und Leitprojekte – sowohl für die Gesamtstadt als auch für alle sechs Stadtbezirke.

Das Leitbild war nach einer Bürgerbeteiligung Anfang 2012 vom Stadtrat beschlossen worden. Seither haben sich einige der Annahmen als überholt erwiesen, dennoch wird es von den Stadtplanern in entscheidenden Punkten als Basis für den neuen FNP herangezogen – und dient als Argument, warum man jetzt keine neue Leitbilddiskussion braucht. 

Insgesamt ist das ISEK 180 Seiten lang, siehe Dokumentation unten. Zwar gibt es am Anfang eine Zusammenfassung, aber selbst die ist unübersichtlich und sperrig. Was ist denn nun Bergisch Gladbachs Leitbild? 

„Vielfalt und Qualität verbinden!“

Im Kern ist unter dem schwammigen Slogan „Vielfalt und Qualität verbinden!“ offenbar das hier gemeint: 

„Die gute Ausgangslage der Stadt Bergisch Gladbach soll unter dem Leitsatz „Vielfalt und Qualität verbinden!“ für die Zukunft genutzt und ausgebaut werden. Im Jahr 2030 soll die Stadt einer der gefragtesten Wohn- und Unternehmensstandorte in der Region sein. Kernziele sind die Stabilisierung der Bevölkerungszahl durch Zuzüge aus der Region sowie die Schaffung neuer Handlungsspielräume durch die Ansiedlung neuer Unternehmen und damit die Steigerung von Steuereinnahmen. Durch die gezielte Ergänzung neuer Qualitäten soll der Standort insgesamt und vor allem im Vergleich zu Nachbarkommunen weiter an Attraktivität gewinnen.”

Fünf sogenannte „Fokusthemen” werden genannt:

  1. Vielfältige Wohnqualitäten: Die Attraktivität Bergisch Gladbachs als bevorzugter Wohnstandort in der Region soll erhalten und ausgebaut werden. Bergisch Gladbach soll im Bestand und Neubau attraktive Wohnangebote in einem hochwertigen Wohnumfeld entwickeln. Neben jungen Familien sollen in Bergisch Gladbach in Zukunft auch neue Zielgruppen, z.B. finanzkräftige Ein- und Zweipersonenhaushalte, angesprochen werden.
  2. Intelligente Mobilität: Im Mittelpunkt stehen die Sicherung der Verkehrsqualität und die gezielte Verbesserung der Erreichbarkeit. Vorrang hat die Förderung verträglicher Verkehrskonzepte zur Verbesserung von Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität. Es soll eine „intelligente Mobilitätskultur“ gefördert werden.
  3. Hochwertige Naherholungsmöglichkeiten: Bergisch Gladbach wird sich in der Region noch stärker als gut erreichbarer und attraktiver Naherholungsstandort mit einem breit gefächerten Angebot für unterschiedliche Nutzergruppen positionieren.
  4. Innovativer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort: Bergisch Gladbach wird sich zu einem attraktiven Wirtschafts- und Wissensstandort entwickeln, der sich vor allem durch gute Bildungs- und Qualifi zierungsangebote auszeichnet. Es sollen neue Unternehmen an den Standort gebunden werden. Die topografi sche Situation erlaubt keinen Wettbewerb um günstige Flächen. Das Hauptaugenmerk liegt auf neuen oder umgenutzten und qualitativ hochwertigen Standorten für Unternehmen mit hoher Flächenproduktivität.
  5. Aktive Kooperation und Profilierung: Knappe öffentliche Mittel zwingen in der Umsetzung von  Stadtentwicklungsmaßnahmen zu Kooperation und Vernetzung. Die Rolle der Stadtverwaltung wird sich vom „Umsetzer“ zum „Moderator, Begleiter und Impulsgeber“ verändern. Die aktive Bürgerschaft bietet in Bergisch Gladbach ein großes Potenzial zur Realisierung von Maßnahmen und zur Sicherung von Standortqualitäten. Nur gemeinsam kann der Standort Bergisch Gladbach weiterentwickelt werden.

Diese Themen werden auf 180 Seiten vertieft, viele konkrete Ziele und Projekte werden genannt. Alles in allem also eine wichtige Lektüre:

 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.