Die A-Jugend sorgte am Sonntag für einen besonderen Glanzpunkt

Korfball total hieß es am Wochenende in Bergisch Gladbach. Und tollen Korfballsport erlebten die Fans in den insgesamt neun Finalspielen bei der Veranstaltung, die der TuS Schildgen bestens ausrichtete. In allen Spielen standen Teams des TuS Schildgen auf dem Platz – ein Novum in der Geschichte.

Und die Jugendteams des TuS Schildgen waren sehr erfolgreich: vier von sechs Deutschen Meisterschaften errangen die Teams des TuS! Damit ist der TuS Schildgen der erfolgreichste Verein im deutschen Jugend-Korfball.

In den Altersklassen der D-, C-, B- und A-Jugend holte der TuS die Titel. In der E-Jugend musste man sich erst nach Verlängerung gegen den Schweriner KC geschlagen geben. Bei den Jüngsten, in der F-Klasse, ist der Erkenschwicker KC der deutsche Meister.

Niederlage im Pokal-Derby

Lokalderby: Pegasus gegen TuS

Dabei hatte das Finalwochenende für den TuS Schildgen nicht so gut begonnen: Am Samstag standen drei Spiele der „Senioren“ auf dem Spielplan. Deutscher Pokalsieger wurde im Gladbacher Stadt-Derby die SG Pegasus mit einem klaren 24:13-Sieg über den TuS Schildgen. Damit feiert die SG Pegasus zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Double.

Es war ein hochklassiges und intensives Finale vor mehr als 250 Zuschauern in der Halle im Ahornweg, darunter einige Vertreter des DTB, RTB, TV Köln und Kreissportbund. Die TuS-Aktiven schafften es leider nicht, den Ball im Korb unterzubringen.

So gab Horst Maas, früherer Vorsitzender des TV Köln den geschlagenen Gastgebern bei der Siegerehrung mit auf den Weg: „Das Zielen müsst ihr noch üben.“

Im Finale um Rang 3 unterlag die S3 des TuS mit 20:28 gegen den HKC Albatros. Dabei hielt der Verbandsliga-Meister insgesamt sehr gut gegen den zwei Klassen höher spielenden Rivalen mit.

Hobby-Teams spielten Westpokal aus

Den Auftakt machten am Samstag die „Hobby“-Teams, die den Westpokal ausspielten. Das Durchschnittsalter der Aktiven lag jenseits der 45 Jahre – auch in diesem Alter ist Korfball ein schöner Sport. Denkbar knapp unterlag die TuS-Hobby als RTB-Vertreter gegen den Seriensieger vom WTB, den Selmer KV, mit 9:10.

A-Jugend setzte Glanzlicht des Sonntags

Der Sonntag war dann für Korfballjugend reserviert. Es gab tolle Korfballspiele in allen Altersklassen. So waren nicht nur die lautstark unterstützenden Eltern und Großeltern begeistert, sondern auch Bürgermeister Lutz Urbach, Landrat Hermann-Josef Tebroke, die Vertreter der RTJ (Rheinische Turnerjugend) und des DTB, Nationaltrainer Henning Peuters, um nur einige Namen zu nennen.

Höhepunkt des Tages war sicher das Endspiel der A-Jugend. In einem packenden und schnellen Finale siegt TuS A gegen den Schweriner KC mit 15:13. Das Spiel war lange ausgeglichen und wurde erst kurz vor Schluss entschieden. Auf TuS-Seite waren es die „Herren“, die das Spiel optisch bestimmten, aber es zeigte sich das Besondere des Korfballspiels: ohne „Damen“ kann man kein Korfball spielen – auch sie gaben alles und sicherten den verdienten Sieg.

Das Team der E-Jugend

Zuvor war im Finale der E-Jugend eine Verlängerung nötig, ehe der WTB-Vertreter SKC E mit 5:4 als Sieger geehrt wurde. Lange sah SKC E bereits als klarer Sieger aus, führte durch schnelle Körbe nach 8 Minuten mit 3:0.

Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit legte die TuS E einen Schlussspurt ein und erspielte sich ein verdientes 4:4. Eine Verlängerung in einem E-Jugend-Spiel: eine nervenaufreibende Angelegenheit, für alle auf und neben dem Platz und die Fans, mit einem glücklichen Sieger aus dem WTB.

Damit fuhr der Schweriner Bus zufrieden mit einem Sieg nach Hause. Und auch für den Gastgeber TuS Schildgen war mit dem Sieg der A-Jugend der Knoten endgültig geplatzt.

Weiter ging es dann mit einem Farbenwechsel: der EKC Phönix stellte vier Endspielteams, daher wurde die Halle nun in orange und schwarz umdekoriert.

Klare Sieger: Die D-Jugend des TuS Schildgen

Das D-Jugend-Spiel war die klarste Entscheidung des Wochenendes. Die TuS D spielte von Anfang an souverän und führte schnell, u.a. durch einen Hattrick von Eric Eltges, mit 6:0. Damit war das Spiel bereits nach 8 Minuten entschieden und endete letztendlich mit einem souveränen 14:0. Der zweite Deutsche Meister in weiß-grün!

Gewinnt mit deutlichem Vorsprung: Die B-Jugend des TuS

Weiter ging es mit einem fast ebenso deutlichen Sieg der TuS B-Jugend. Nach dem 13:6 wurde auch die TuS B begeistert als Titelverteidiger von den vielen Schildgen-Fans gefeiert.

Szene aus dem Spiel der F-Jugend

Die Jüngsten im Korfball, die 6- und 7-Jährigen, zeigten trotz Nervosität und ungewohnt großer Kulisse ein flottes Korfballspiel. Es ging hin und her und beim 4:10 aus Schildgener Sicht war es ein korbreiches F-Spiel, das aber leider verloren ging. Die EKC F  war damit Deutscher Meister.

Das letzte Highlight des Wochenendes war das Endspiel der C-Jugend. Zum vierten Mal an diesem Korfball-Sonntag trafen  die Teams aus Erkenschwick und Schildgen aufeinander. Die TuS C war zwar klar überlegen, konnte dies aber in der ersten Halbzeit nicht in Körbe umsetzen. Mit einem 6:4 ging es in Pause.

Dort aber hatten die Trainer die richtige Ansprache gefunden. Direkt nach Wiederanpfiff zog das Team um Spielführerin, und spätere Spielerin der Spiels, Noelle Kortboyer schnell auf 10:4 davon. Der Endstand lautete 16:6.

Die C-Jugend machte nach der Pause alles klar

Damit blieben vier Jugendtitel im Rheinland plus der Pokalsieg für die SG Pegasus. Eine sehr gute Bilanz für den Korfball im Bereich des RTB.

Zum Abschluss der Veranstaltung dankten Ute Wickenhäuser, Vorsitzende des TK Korfball im DTB, und TuS-Geschäftsführer Martin Büchel allen Beteiligten, insbesondere den Spielern, Trainern und Schiedsrichtern für ihren fairen Einsatz am Wochenende.

Ein besonderes Lob erhielten die Verantwortlichen des TuS für ihr Engagement. Die Veranstaltung war eine Werbung für den Korfball, mit einer tollen Kulisse in der Halle und einem professionellen Rahmenprogramm, zu dem auch erstmalig die Auszeichnungen „Spieler des Spiels“ in den Jugendklassen gehörten, die kurze Demonstration des neuen Jumping-Fitness-Angebots des TuS Schildgen, die Hüpfburg u.v.m..

Weitere Infos findet man auf www.korfball.de und www.tus-schildgen.de

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.