Kai Waldenberger und Christoph Offermann

Wenn am kommenden Wochenende in der Halle Steinbreche zum neunten Mal in Folge die Westdeutschen Meisterschaften im Badminton ausgetragen werden, beginnt für alle Teilnehmer gleichzeitig die zweite Hälfte der aktuellen Saison. Und der TV Refrath hat einige heiße Eisen im Feuer.

+ Anzeige +

Viele Spieler aus den Bundesligen, der Regionalliga oder Oberliga nehmen an diesem Turnier zum Jahresbeginn teil, um ihre Form zu überprüfen und sich für die Deutschen Meisterschaften vier Wochen später in Bielefeld zu qualifizieren.

Da den besten deutschen Spielerinnen und Spielern dieses Startrecht jedoch schon sicher ist, fehlen traditionell einige der Top-Spieler aus NRW. Aus der Bundesligamannschaft des TVR sind dies Carla Nelte, Anika Dörr, Lars Schänzler und Raphael Beck.

Dabei sind im Herreneinzel mit Kai Waldenberger der vermutlich Top-Gesetzte sowie sein Mannschaftskollege Christoph Offermann. Ebenfalls am Start sind noch die beiden Jugendspieler Elias Beckmann und Corvin Schmitz. Im Dameneinzel ist es lediglich die U19erin Laura Berger, die gegen die zum überwiegenden Teil höherklassige Konkurrenz antritt.

Begonnen wird jedoch am Samstag um 9 Uhr mit dem Mixed, wo sich sechs Paarungen mit Refrather Beteiligung ihren Gegnern stellen. Jan Colin Völker spielt mit Judith Petrikowski aus Mülheim und Mannschaftskollegin Runa Plützer mit Daniel Hess aus Beuel. Ebenfalls am Start sind Christoph Offermann (mit Hegemann aus Brühl), Paula Kick (mit Kirchgessner aus Sterkrade) und Pia Becher (mit Schröder aus Wesel). Die einzige komplette TVR-Paarung besteht aus den U19-Spielern Fritz Binus und Laura Berger.

Im Herrendoppel rechnen sich Denis Nyenhuis und Max Schwenger gute Chancen auf einen vorderen Platz aus, ebenso Jan Colin Völker und Patrick Scheiel aus Beuel. Hinzu kommen noch Kai Waldenberger/Christoph Offermann sowie Elias Beckmann/Fritz Binus.

Auch im Damendoppel ist der TV Refrath chancenreich vertreten. Neben dem Jugenddoppel Laura Weilberg/Laura Berger starten noch Runa Plützer/Paula Kick sowie Pia Becher/Janice Kaulitzky (Ex-TVR) die beide eine sehr gute Rolle bei der Vergabe der Medaillen spielen möchten.

Heinz Kelzenberg: „Wir freuen uns, dass wieder viele der besten NRW-Spieler bei uns zu Gast sind und hoffe auf den ein oder anderen Platz auf dem Treppchen für unsere Athleten“. Die Finalspiele finden am Sonntagnachmittag statt, der Eintritt ist frei.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.