Foto: René Frampe

Das Theas Theater zeigt im März Stücke, die neugierig machen. Die Darbietungen bieten Unterhaltung pur beim stressigen Leben im Supermarkt, der Improvisationskunst erfordernden Digitalisierung und Verzauberung durch ein Puppensingspiel.

+ Anzeige +

Hysterikon
Freitag, 09. März 2018, 20 Uhr (Premiere)
Samstag, 10. März 2018, 20 Uhr
Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Das Leben ist ein Supermarkt: Die Würde steht neben den Menopausen, Karriere weiter oben zwischen Intrige und Verrat und die Moral finden Sie beim Joghurt. Sie können kriegen was Sie wollen, vorausgesetzt, Sie können zahlen! Wer sich bückt, kriegt‘s billiger. Abgebucht wird immer — von der persönlichen LifeCard.

„Hysterikon“ erzählt von verpassten Chancen, gescheiterten Beziehungen, Lebenslügen, Einsamkeit, Enttäuschungen und Wunschträumen. In der modernen Welt steht Shopping gleich neben Kultur und Religion. Mit vollen Einkaufswagen und leeren Herzen verliert sich die Kundschaft zwischen dem Angebot der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten. Was die Dinge kosten, weiß man. Was sie wert sind, merkt man oft erst, wenn sie nicht mehr da sind.

Unter der Regie von Nada Kokotovic zeigt Bühnlein brillant ein hintergründiges Stück von Ingrid Lausund.

Foto: Johanne Passon

8 Richtige – Improshow
Benefizvorstellung zu Gunsten von THEAS
Freitag, 16. März 2018, 20 Uhr
Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Digital! Ideal! Genial!
Was bringt uns die Zukunft? Wahnsinn oder Genialität? Freiheit oder totale Manipulation? Welchen Geschichten, skurrilen Ideen und charmanten Persönlichkeiten werden wir an diesem Abend mit dem brandaktuellen Thema „Digitalisierung“ wohl begegnen.

Die Schauspieler der 8-Richtigen wissen noch nicht, was sie erwartet, inspiriert von den Eingaben der Zuschauer improvisieren sie was das Zeug hält und wenn dann auch noch ein „digitaler Überraschungsgast“ auftritt, dann ist Spaß und gute Unterhaltung garantiert. Die musikalische Livebegleitung ist das i-Tüpfelchen und garantiert einen phantastischen Abend.

Hänsel & Gretel – Ein Puppensingspiel
Samstag, 17. März 2018 , 15 Uhr
Ab 4 Jahren; Dauer ca. 45 Minuten
Eintritt: 7,- Euro / Erm. 6,- Euro

Das Märchen von Hänsel und Gretel, die von ihren Eltern im Wald ausgesetzt werden, weil nicht genug zu essen für alle da ist, und die auf der Suche nach dem Heimweg die Knusperhexe treffen, sich helfend zur Seite stehen und die Gefahr besiegen, ist altbekannt.

Das Kölner Puppentheater Papperlapupp! von Esther Ribera führt das Märchen der Brüder Grimm in der Fassung des Kölner Kindertheaterkomponisten und -autors Martin Heim auf, der wieder einmal hinreißende Lieder und Melodien komponiert und die Stücke mit dem Kölner Musiker Gregor Schwellenbach arrangiert und eingespielt hat. Die wunderschönen Handpuppen von Vera Kniss, die durch die Sängerin und Puppenspielerin Esther Ribera ins Leben gerufen werden, verzaubern die Zuschauer und entführen sie ins Märchenland.

Besonders gelungen ist wieder einmal die Kombination von Spiel und Gesang, die einen Besuch bei Papperlapupp! zu etwas ganz Besonderem macht.

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.