Die Schüler der GGS Moitzfeld mit dem Sieger-Bild

Bensberg stand im Mittelpunkt eines Malwettbewerbes, zu dem die Interessengemeinschaft Bensberger Händler (IBH), Grundschülerinnen und Grundschüler aufgerufen hatte. Das Themenpaket lautete: „BENSBERG – wie ich Bensberg sehe, was mir an Bensberg gefällt, was ich mir in Bensberg wünsche, Bensberg und seine Geschichte”.

+ Anzeige +

Eingereicht wurden im Verlauf des Frühlingsfestes 2018 farbenfrohe, inhaltsstarke, großformatigen Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Preisausschreibung den Bauzaun in der Schlossstraße zierten.

Die Sieger dieses Wettbewerbs wurden am Sonntag im Rahmen des Schlossstadtfestes belohnt. Treffpunkt der Siegerehrung war der Stand der Bergischen Krankenkasse in der Schlossstraße. Erarbeitet wurden Gestaltungen (Größe 180 x 100 Zentimeter) im Klassenverbund unter Anleitung der Lehrkräfte, denen die IBH für die Unterstützung dankt.

Die Siegerklassen wurden durch Stimmzettel ermittelt, die von den Besuchern des Frühlingsfestes ausgefüllt wurden. Mehr als 400 Stimmkarten kamen in den Kasten.

Die Gewinner-Klasse der GGS Moitzfeld hat Kinder-Augen in den Fokus gesetzt. Auf blauem Grund sehen sie die Stadt. Halten Details im Blick fest, sagen/schreiben: „So sehen wir Bensberg“. Vieles findet sich in den Augen wieder. Schloss, Burg, Eiscafé, Geschäfte, Spielplätze – haben einen Platz im Blickwinkel.

Mädchen und Jungen, in Begleitung von Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, nahmen die Preise mit einem strahlenden Lächeln entgegen. Die Sieger wurden mit 200 Euro belohnt (fließen in die Klassenkasse). Der 2. Platz ist mit einem Gutschein in Höhe von 150 Euro dotiert (Kletterpark Odenthal). Die Drittplazierten erhalten solch einen Gutschein in Höhe von 100 Euro. Gesponsert wurden die Preise durch Bensberger Unternehmen.

Die Platzierungen:

  1. Bild Nummer 11, Klasse 3b, GGS Moitzfeld
  2. Bild Nummer 1, KGS Frankenforst, Papageien Klasse 1.+2. Schuljahr
  3. Bild Nummer 8, KGS Frankenforst, Klasse 3b

IBH: Danke an die kleinen „Michelangelos”

Der Malwettbewerb der Schulkinder fand in der Schlossstadt viel Beachtung. Zahlreiche Erwachsene sagen, dass alle eingereichten Kunstwerke einen Preis verdient haben. Ein Gedanke, der nachvollziehbar ist, schaut man sich die Arbeiten der Schulkinder an.

(Siehe Fotofolge). Außerdem gab es die Anregung, die bunten, großflächigen Arbeiten auf Dauer am großen Bauzaun der Schlossstraße zu belassen, wo sie zum Wettbewerb angebracht waren.

Bernhard Wolf von der Interessengemeinschaft: Jedes der Bilder ist ein kleines Kunstwerk. Für diese tolle Arbeit haben alle Kinder eine Anerkennung verdient.“

PDFDrucken
Markiert:

Helga Niekammer

ist freiberufliche Journalistin (Text und Bild), weitere Berichte und Fotos finden Sie auf bensberg-im-blick.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.