In Hand werden ab Montag die Kanäle saniert. Dafür werden oberirdische Ersatzrohre verlegt, zum Teil auf Stelzen. Die Grundstücke sind aber jederzeit erreichbar.

In den nächsten zwei Wochen werden im Stadtteil Hand Rohrsysteme von beeindruckender Optik aufgebaut: In der Breslauer Straße muss der Kanal saniert werden und darf während dieser Zeit kein Wasser führen. Von der Kreuzung Königsberger Straße bis zur Hausnummer 44 erfolgt die Wasserableitung deshalb vorübergehend über oberirdische Ersatzleitungen. Dies ist ein aufwändiges Verfahren, was aber notwendig ist, um die Arbeiten schnell und effektiv abzuschließen.

Damit die Anwohner ihre Stellplätze und Garagen weiter nutzen können, sollen die Ersatzleitungen im Bereich der Grundstückszufahrten „aufgeständert“ (also auf Stelzen) verlegt werden. Auch die Straßenquerungen sollen auf diese Weise von allen Seiten befahrbar bleiben.

In allen übrigen Bereichen werden die Rohre bodennah verlegt. Der Kfz-Verkehr wird hierdurch nicht behindert, auch der Linienbus kann diese Route weiterhin befahren. Die betroffenen Anwohner wurden per Handzettel benachrichtigt.

Der Aufbau der Wasserhaltung soll schon am kommenden Montag (1. April) beginnen, die eigentlichen Kanalsanierungsarbeiten werden dann umgehend in den darauf folgenden 14 Tagen durchgeführt. Diese erfolgen „grabenlos“ über die vorhandenen Schachtöffnungen; Aufgrabungen finden nicht statt.

Nachfragen beantwortet die Projektleitung beim städtischen Abwasserwerk unter Tel. 02202 / 141328 oder mobil 0177 327 5143.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.