Mehrere Hundert Kilo Müll hat eine Gruppe aus Rotariern, SchülerInnen und Flüchtlingen am Wochenende gesammelt. Nach einem unerfreulichen Zwischenfall plädieren sie für eine deutliche Anhebung der Bußgelder für das Wegwerfen von Zigarettenkippen.

Durch vielfältige Aufklärungsmaßnahmen und regelmäßiges gemeinsames Müllsammeln möchten wir, der Rotary Club Bergisch Gladbach, dabei mitwirken, das Bewusstsein für unsere Stadt als saubere Stadt weiterzuentwickeln.

Bei der Müllsammelaktion am letzten Samstag waren neben 15 Rotariern ca. 30 Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Kleefeld und 15 Flüchtlinge trotz des regnerischen Wetters unterwegs, um mehrere hundert Kilo Müll entlang den Straßen Bergisch Gladbachs einzusammeln.

Ausgerüstet mit Arbeitshandschuhen, Greifzangen und mit reichlich Müllsäcken machten sich die Sammler hochmotiviert auf, um den vielfältigen Zivilisationsmüll in Form von Zigarettenkippen, Plastikbechern, Papptellern, leeren Dosen, Flaschen und anderem Müll sowie ausgespuckten Kaugummis auf den Streckenabschnitten zu entsorgen.

Mit beharrlicher Hartnäckigkeit meisterten sie die verschiedenen Herausforderungen, von verhakten kleinen Plastiktütchen in Büschen über vom Regen zerfledderte Zigarettenfilter bis hin zu ganzen Autoreifen oder gar Elektrogeräten.

Besonders ärgerlich bleibt für alle Beteiligten ein Vorfall, der sich in der Mitte des Tages ereignete. Aus einem vor einer roten Ampel zunächst wartenden Pkw warf plötzlich der Beifahrer beim Losfahren bei gelb-grün eine brennende Zigarettenkippe mitten in die Schar der arbeitenden Sammler.

Aus voller Überzeugung plädieren daher die Mitglieder des RC Bergisch Gladbach für die im Stadtrat von BGL bereits diskutierte Forderung des Umweltministeriums von NRW, in einem neuen „Bußgeldkatalog Umwelt“ Strafen für derartige Verstöße von derzeit 25 Euro auf 100 Euro anzuheben, in der Hoffnung, dass auch das Ordnungsamt die Durchführung dieser Maßnahmen unterstützen wird.

Noch deutlich höher sollte das Wegwerfen von Zigarettenkippen auf Kinderspielplätzen geahndet werden, weil unsere Kinder durch die Filterreste mit Schadstoffkonzentraten potentiell gefährdet sind. Auch das Grundwasser für die Trinkwasserversorgung kann durch die nur langsam abbaubaren Kippen mit Giftresten ernsthaft Schaden nehmen. Der Rotary Club Bergisch Gladbach wird auch in Zukunft Initiativen und Aktionen dieser Art fördern und unterstützen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Auf der einen Seite eine tolle Aktion, die sicher viel häufiger stattfinden muss, damit die Stadt so aussieht, wie es sein könnte…
    auf der anderen Seite finde ich es traurig, das sich diese Truppe dieser Aufgabe stellen muss – viel schöner wäre doch, wenn sich die Menschen irgendwo zum Grillen getroffen hätten und nicht den Müll anderer entsorgen müssten?!