Die Galerie Schröder und Dörr zeigt in den nächsten Wochen Holzschnitte des Künstlers Cees Andriessen. Der vielseitige Holländer sucht Kontakt und Austausch mit Literatur und Musik und öffnet mit seinen Werken die Tür zur Phantasie.

Cees Andriessen entwickelt seit mehr als vierzig Jahren ein künstlerisches Werk, das sich durch eine bemerkenswerte Kontinuität und formale Konsequenz auszeichnet. Holzschnitt, Linolschnitt und Zeichnung laufen innerhalb dieses Werkes gleichberechtigt nebeneinander.

Charakteristisch für sein Oeuvre ist das Weiß, das nicht Leere ist sondern Raum. Seine Arbeiten sind ‘lesbar’, obwohl sie nach wie vor vollkommen abstrakt bleiben. Dem schrittweisen visuellen Abtasten entfaltet das Werk seine Faszination. Mit seinen Holzschnitten, Linolschnitten und Zeichnungen öffnet Cees Andriessen die Tür zur Welt der Phantasie.

„CEES ANDRIESSEN 80“
Ausstellung mit neuen Holzschnitten
Vernissage: Sonntag, 15. März 2020 11:30 Uhr
Galerie Schröder und Dörr Wingertsheide 59, Bergisch Gladbach
Dauer der Ausstellung: 15.03. – 18.04.2020

Immer wieder sucht der Künstler den Kontakt und den Austausch mit Literatur und Musik. Er sucht die Schnittstellen mit anderen künstlerischen Medien, versteht dabei seine eigene Arbeit jedoch nie als Illustration. Er arbeitete u.A. mit Cees Nooteboom, Frans Budé, Anna Enquist, Willem van Toorn und dem Komponisten Daan Manneke.

Zu seinem achtzigsten Geburtstag zeigt der große holländische Künstler, dem nach wie vor ein nicht enden wollender Ideenreichtum zur Verfügung steht, neue Holzschnitte. Andriessens Oeuvre, der sich im Übrigen wie der berühmte deutsche Künstler Horst Janssen mehr als Grafiker und Drucker versteht, denn als Maler, umfasst neben den Zeichnungen und Linolschnitten eine schier unüberschaubare Anzahl an Holzschnitten. In einem unendlichen Variantenreichtum gestaltet er den Raum mit seinen “Chiffren” immer wieder aufs Neue.

Hervorzuheben ist überdies eine 8-blättrige Suite von Farbholzschnitten, die der Künstler extra zu dieser Ausstellung als Sonder-Edition herausgegeben hat.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.