Lehramtstudentin Archana Mitra ist Sprachpatin. Sie bringt Kindern Elementares für den weiteren Schulweg und den Alltag bei, Foto: Kreis

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Rheinisch-Bergischen Kreises bietet mit seinen Sprachpat:innen ein neues Programm zum Deutschlernen für Schüler:innen mit Migrationshintergrund. Bereits 16 Kinder und Jugendliche aus 12 Ländern nehmen an dem Lernen per Videokonferenz teil.

Innerhalb kurzer Zeit kontaktierte das KI in den vergangenen Wochen zahlreiche Kinder und Familien mit entsprechendem Förderbedarf, heißt es beim Kreis. Zeitgleich seien Patinnen und Paten für eine besondere Art des Fernunterrichts gewonnen worden: Qualifizierte Ehrenamtliche, vor allem Lehramtstudierende mit praktischen pädagogischen Erfahrungen, unterrichten die Schülerinnen und Schüler während der Sommerferien online.

Die Sprachpatinnen und Sprachpaten würden häufig die Herkunftssprache der Kinder als Mutter- oder Zweitsprache beherrschen. Das KI unterstütze die Ehrenamtlichen mit individuellem Unterrichtsmaterial und stelle Unterrichtsmappen zusammen.

Beim ersten Kennenlernen über Skype tauschen sich Patin und Schülerin über einfache Themen aus, Foto: Kreis

„Es ist sehr schön, dass wir so konkret und schnell helfen können“, sind sich die Projektleiterinnen Gabriele Cremer und Barbara Grünjes-Zeilinger vom Rheinisch-Bergischen Kreis einig. Das Onlineangebot bleibe so lange bestehen, bis alle Kinder und Jugendlichen wieder regelmäßig die Schule besuchen würden.

Der IT-gestützte Unterricht beginne in der Regel mit einem ersten Kennenlernen via Skype, erklärt der Kreis. Es würden Fragen und Erklärungen zum Lerninteresse und gemeinsamen Vorgehen folgen. Die Ferien, die ersten Eindrücke von Deutschland oder Hobbys böten erste Gesprächsanlässe, die den Patinnen und Paten Anhaltspunkte zum Kenntnisstand der Kinder gäben. Diese einfachen Themen würden dem Gegenüber ermöglichen, Sprachhemmungen abzulegen und den Wortschatz zu erweitern.

Die ersten 16 vermittelten Kinder und Jugendlichen kommen nach Angaben aus dem kreis aus zwölf Ländern, zum Beispiel Syrien, Iran, Türkei, Ukraine, Kasachstan, Bangladesch, Somalia, Argentinien und Rumänien.

RBK

Rheinisch-Bergischer Kreis

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.