Nach den Duellen gegen eine ganze Reihe von Top-Teams zum Start in die Rückrunde der Regionalliga geht es nun erstmals gegen einen Gegner, der sich mit dem SV Bergisch Gladbach 09 auf Augenhöhe befindet.  

Nach den Duellen gegen eine ganze Reihe von Top-Teams zum Start in die Rückrunde der Regionalliga geht es nun erstmals gegen einen Gegner, der sich mit dem SV Bergisch Gladbach 09 auf Augenhöhe befindet. Der FC Wegberg-Beeck ist am Samstag zu Gast in der BELKAW Arena und sieht die Ausgangsposition sicherlich ähnlich wie die 09er.

„Wegberg spielt bislang eine starke Saison“, lobt Trainer Helge Hohl den Aufsteiger, der bislang 24 Zähler eingefahren hat und damit fünf Punkte mehr als der SV 09 verbucht. Daher spricht der Coach von „einem richtungsweisenden Spiel. Mit einem Dreier wären wir wieder richtig nah an Wegberg dran.“

Die Erfahrung aus den direkten Duellen mit Teams aus den unteren Tabellenregionen sind unterdessen positiv. „Da haben wir bislang geliefert“, lobt Helge Hohl sein Team und verschweigt natürlich auch nicht die Ausnahme gegen den SV Lippstadt.  

Zuletzt sammelte der SV Bergisch Gladbach 09 positive Erfahrungen mit den Wegbergern. 2019 machte das Team dort den entscheidenden Schritt zum Aufstieg in die Regionalliga, in der Hinrunde wurde der erste Saisonsieg im Waldstadion gefeiert. Um daran anzuknöpfen, wollen die 09er aktiv und offensiv ausgerichtet agieren.

Dafür setzt Helge Hohl wieder auf eine Viererkette. Der Gegner soll früh unter Druck gesetzte werden, um nach Ballgewinnen eigene Angriffe zu initiieren. Hier hat der Coach aber eine Schwäche seines Teams ausgemacht: „Wir erobern die Bälle gut, geben sie dann aber häufig wieder zu schnell her. Wir brauchen mehr Ruhe und müssen die Situationen besser ausspielen.“   

Der FC Wegberg-Beeck hat unterdessen in der Winterpause auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Jannik Mause verpflichtete die Elf von Trainer Michael Burlet einen neuen Stürmer vom SV Rödinghausen, der am letzten Spieltag beim 2:3 gegen Alemannia Aachen doppelt traf. Mit Shpend Hasani verfügt der FC zudem über einen weiteren brandgefährlichen Angreifer, der 09 in der Vergangenheit schon sehr wehgetan hat.  

Personell sieht es derweil gut aus im Lager der Bergisch Gladbacher. Am letzten Wochenende beim 1:1 gegen den SV Rödinghausen sind keine Verletzungen oder Sperren hinzukommen. Damit kann der Coach mit Ausnahme der Langzeitverletzten Ajet Shabani, David Mamutovic, Jens Bauer und Pat Hill auf seinen gesamten Kader zurückgreifen, um in dem wichtigen Spiel zu bestehen

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.